| 00.00 Uhr

Lokalsport
Graf Holk siegt in Neersen beim Teamspringen

Lokalsport: Graf Holk siegt in Neersen beim Teamspringen
Hier Lara Quinders gewann auf Felina mit dem Team des Reitvereins Graf Holk das Mannschaftsspringen Klasse A*. FOTO: Norbert Prümen
Reiten. Im Finale der A*-Klasse setzte sich Grefrath II gegen die eigene Erste und den Gastgeber durch. Von Paul Offermanns

Bei der hitzedurchfluteten Pferdeleistungsschau des RFV Hubertus Anrath-Neersen gelang Viola Wilke vom Ausrichter im Turnierhöhepunkt, einem M-Springen mit Siegerrunde, ein überlegener Sieg. Mit Sensation Black war sie eine der vier Reiter, die sich für die Siegerrunde qualifizierten. Als vorletzte Starterin legte sie die Finalrunde ohne Abwurf in 42,04 Sekunden am Schnellsten zurück. Die spätere Zweitplatzierte Luisa Bücken (RFV Heinsberg) als drittletzte Teilnehmerin des Finals kam mit Petersburg ebenfalls ohne Fehler auf 43,89 Sekunden. Janis Zumbrägel (RFV Hubertus Anrath-Neersen) schaffte mit Piefke Platz drei (4/44,25). Der Günhovener Klaus Rahmen hätte als letzter Reiter mit Fellow noch alles in der Hand gehabt, wenn er sich nicht einen Abwurf und die lahme Rundenzeit von 47,45 (4.) geleistet hätte. Viola Wilke und Sensation Black sind ein starkes Team, was sie in der Vergangenheit schon mehrmals unter Beweis stellten. Dass Viola Wilke auch als Viereckreiterin eine gute Figur macht, zeigte sie mit zwei Siegen in der L-Dressur auf Donna Summer.

In der ersten Prüfung der Reitpferdeprüfung für drei- und vierjährige Pferde machten hochkarätige Teilnehmer auf sich aufmerksam, für die nicht nur ihre Erfolgspferde eine Rolle spielen, sondern auch ihr Nachwuchs. Julian Wood (RSV Krefeld) entschied diesen Wettbewerb auf Basmah Bayadin in der Summe mit der Wertnote 7,8, weil hier insbesondere Trab (8,0), Galopp (8,0), Schritt (7,5), Ausbildung (8,0) und Gebäude (7,5) gewertet werden. Am Start waren hier auch die Deutsche Bundeschampionatssiegerin Laura Blackert (Turnier SG Hülsmann) mit Saphira Weissena (7,50) als Viertplatzierte. Für den olympischen Hauch über der Veranstaltung sorgte Beate Stremler (RFV St. Georg Büttgen), polnische Olympiateilnehmerin 2012 in London, mit Fair Play (7,40) als Fünfte.

Nachdem der Anrath-Neersener Lokalmatador Matthias Gering noch bei den Springpferdeprüfungen gut mitmischte, wechselte er die nächsten Tage die Fronten und saß als Anwärter auf der Juryseite und sammelte Testate für sein Weiterkommen als Wertungsrichter. "Fachleute als Richter kann es nie genug geben", sagte dazu Udo Noack, 1. Vorsitzender des RFV Hubertus Anrath-Neersen.

Das Mannschaftsspringen der Klasse A* mit einem Umlauf und Stechen wurde spannend, weil der Ausrichter mit einer Mannschaft und der RV Graf Holk Grefrath mit zwei Teams ohne Abwurf blieben. Die drei bestritten somit das Finale um den Sieg. Marina Thoenes machte dann mit Galida mit der schnellsten Stechzeit von 36,41 Sekunden ohne Abwurf die Goldschärpe für die zweite Mannschaft der Grefrather perfekt vor Anrath-Neersen (38,05) und RV Graf Holk Grefrath 1 (41,39).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Graf Holk siegt in Neersen beim Teamspringen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.