| 00.00 Uhr

Lokalsport
Grefrath ohne Chance, Debakel für Neersen

Frauenfußball-Landesliga. Der SV Grefrath und der SV Niersia Neersen haben am elften Spieltag in der Frauenfußball-Landesliga wie erwartet ihre beiden Spiele gegen Teams aus dem oberen Tabellendrittel verloren. Weder die Niersia, noch Grefrath hatten dabei den Hauch einer Chance, für eine Überraschung zu sorgen. Gegen den Tabellenvierten SSVg Neuss-Weißenberg verloren die Grefrather zu Hause mit 1:4 (0:2), gar richtig unter die Räder geriet Neersen bei der 1:8 (0:2) Heimschlappe gegen den SV Hemmerden. Von Charly Niessen

Entscheidend war die Tatsache, dass die Gäste auf beiden Plätzen mit den besseren Einzelspielerinnen besetzt waren und als Mannschaft weitaus durchschlagsfähiger spielten. Den Außenseitern konnte in beiden Begegnungen bescheinigt werden, dass sie einsatzwillig waren und sich auch den drohenden Niederlage entgegen stemmten. Doch der Klassenunterschied war schlichtweg zu groß. Grefrath lag zwar zur Pause schon entscheidend 0:3 hinten, doch gab sich das Team von Trainer Ralf Hendrix nie geschlagen und kämpfte bis zum Umfallen. Der Lohn war immerhin noch der Ehrentreffer zum 1:4 (81.) durch Amelie Kudlich.

Die Niersia aus Neersen hatte in der ersten Halbzeit ihre stärkste Phase der Partie. In der 16. Minute fiel das 0:1, doch danach hielt die Niersia zunächst dagegen. Doch zwei Minuten vor der Pause wurde die gute Arbeit des Teams doch noch mit dem 0:2 bestraft. André Reckers Mannschaft konnte dem Druck des SV Hemmerden dann in den zweiten 45 Minuten nichts mehr entgegen setzen und kassierte noch weitere sechs Tore. Den Ehrentreffer für die Niersia erzielte Beatrix Brüggen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Grefrath ohne Chance, Debakel für Neersen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.