| 00.00 Uhr

Lokalsport
Grefrath siegt und verlässt die Abstiegsränge

Handball-Verbandsliga. Die Turnerschaft Grefrath hat in der Verbandsliga ein klares Signal im Abstiegskampf gesendet. Zu Hause bezwang der Aufsteiger die HSG RW O TV mit 29:26 (17:15) und steht damit vorerst nicht mehr auf einem Abstiegsrang. Der engagierte Auftritt am Wochenende nährt die Hoffnung, dass dies künftig auch so bleiben wird. "Die Mannschaft hat die Bedeutung des Spiels erkannt und alles an Kampfkraft reingelegt", lobte Trainer Markus Knauf.

Von der ersten Minute an waren die Hausherren spielbestimmend und hatten Oberhausen nach leichten Startschwierigkeiten (3:4) gut im Griff. Einzig und allein Patrick Kerger erwies sich als ständiger Unruheherd und beschäftigte die Grefrather Abwehr fast im Alleingang. Dieser gelang es, die Kreise des Spielmachers mit zunehmender Dauer immer besser einzudämmen. Dem Rest der Gäste-Offensive fiel daraufhin gegen die kompakte 5:1 Deckung der Turnerschaft nicht viel ein. Die Gastgeber zeigten sich ihrerseits als überaus resistent gegen jegliche Unwägbarkeiten. So konnten der Aufsteiger den Ausfall des Torjägers Robert Heesen, der sich im ersten Durchgang die Mittelhand brach, dank einer geschlossenen Teamleistung erfolgreich kompensieren.

Auch auf die Manndeckung der Gäste in der zweiten Hälfte hatten die Grefrather adäquate Antworten im Vier-gegen-Vier. "Obwohl wir viel improvisieren mussten und sich einige Spieler angeschlagen durch die Partie geschleppt haben, waren wir in der Offensive sehr variabel und durchsetzungsstark. Kompliment an die Mannschaft. Mit einer solchen Leistung können wir sicherlich auch die kommenden Aufgaben meistern", sagte Knauf.

Turnerschaft Grefrath: Haupt, Jeschke - G. Heesen (6), Terkatz, M. Leuf (5), Huft (3), Trienekens (3), Rufatovic (2), Hilgers (3), Anstötz (2), Schindler, Oversberg, Thönes (2), R. Heesen (3)

(MP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Grefrath siegt und verlässt die Abstiegsränge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.