| 00.00 Uhr

Lokalsport
Großer Andrang beim Sprintpokal des TuS Oedt

Leichtathletik. Über 360 Teilnehmer starteten beim Sprintpokal und Mittelstreckenabend - nur ein Olympiateilnehmer nicht

Alle Hände voll zu tun hatten die Mitglieder der Leichtathletikabteilung vom TuS Oedt beim Sprintpokal und Mittelstreckenabend auf der schnellen Kunststoffanlage an der Niers. Mehr als 360 Teilnehmer aus dem westdeutschen Raum tummelten sich auf der Laufbahn und am Weitsprung. Das Alter kannte keine Grenzen und ging bis hin zum 86-jährigen 100-Meter-Sprinter Felix Hoppe (VSV Grenzland-Wegberg), Deutscher, Europa- und Weltmeister der Senioren. "Heute ist das Doppelte von dem hier, was wir beim ersten Läufertag hatten. Wir haben heute eine gute Beteiligung wie selten zuvor", sagte Veranstaltungsleiter Manfred Knipper.

Die 22 Jahre alte Starterin Sarah Hückelhoven, die schon Nordrhein- und Deutsche Meisterschaften schoss, hatte mit ihrem Vater Markus Hückelhoven (beide aus Oedt) die vielen Sprint-Zeitläufe gut im Griff. Wegen des großen Andranges führten sie zu einer Zeitplanverzögerung. Viele Qualifikationen und Bestleistungen fielen bei dieser Veranstaltung.

Etliche jagten der Qualifikation einer Meisterschaft weiter hinterher andere bestätigten ihre Meisterschaftsform. Der angekündigte nigerianische Olympiateilnehmer für Rio im Sprint war nicht am Start. Er schonte sich für das Internationale Meeting heute Abend beim LAZ Rhede.

Die Sprintpokale in Oedt sicherten sich Karina van den Broek (Moerser TV) als Frauensiegerin über 100 Meter in 12,64 Sekunden und 200 Meter in 25,76 und der U20-Jugend-Erste Lucas Mischke (Team Niederrhein) mit 11,16 (100 m) und 22,08 (200 m) als Schnellste des Abends in der Addition beider Ergebnisse.

(off)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Großer Andrang beim Sprintpokal des TuS Oedt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.