| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hermanns und Holland nutzen Heimvorteil

Bundesliga. Radball: Die beiden Schiefbahner Radballer verschafften sich Luft im Kampf gegen den Abstieg.

Premiere in der Sporthalle des Schiefbahner St. Bernhard Gymnasiums: Erstmals fand dort ein Spieltag der Radball-Bundesliga, der vierte von insgesamt sechs, mit den einheimischen Lokalmatadoren Marius Hermanns und Sven Holland-Moritz (RSC Blitz) statt. Über 200 Zuschauer waren in der Halle, darunter einige Oberliga-Teams, die am Morgen dort ihre letzten Spieltage austrugen. 80 Fans feuerten den Bundesligisten aus Schiefbahn mit Sprechchören, Rasseln und Trompeten an. Merklich ruhiger wurde es aber in der Halle, als gleich zum Auftakt Hermanns und Holland-Moritz gegen den RC Iserlohn ohne jede Chance waren und sang- und klanglos 0:6 unterlagen. Aber es sollte nach der happigen Niederlage doch noch ein guter Nachmittag für die beiden Blitzer und für den überraschenden Aufsteiger werden, für den der Klassenverbleib das oberste Ziel war und bleibt. Und dafür sprachen die sechs Punkte, die Hermanns/Holland-Moritz auf ihr Pluskonto holten. Zunächst gelang ihnen in einem "Sechs-Punkte-Spiel" gegen den Tabellenbachbarn RSV Großkoschen ein hart umkämpfter 4:3-Erfolg; danach wurde das niedersächsische Duo RV Obernfeld II mit 3:2 bezwungen.

Und die beiden Schiefbahner hatten im letzten und vierten Spiel den letztjährigen Deutschen Vize-Meister und derzeitigen Tabellenführer RV Obernfeld 1, André und Manuel Kopp, am Rande einer Niederlage, unterlagen aber am Ende mit 3:4.

Damit verschafften sich die Schiefbahner ein wenig Luft. Derzeit belegen im zwölf Team starken Teilnehmerfeld RSV Waldrems (mit 13 Punkten), Großkoschen (11) und Ginsheim (4) die drei Abstiegsplätze. Blitz hat als Tabellensiebter 16 Punkte. Und es stehen am 2. und 30. Mai noch zwei Spieltage aus. Oben auf Platz eins ist Obernfeld 1 (38) vor den punktgleichen Teams aus Stein und Gärtringen (jeweils 33).

Schon am Morgen hatten in Schiefbahn die letzten beiden Spieltage der Radball-Oberliga stattgefunden. Dabei präsentierte sich die zweite Radballballmannschaft von Blitz (Andreas Kaulen/Lars Holland-Moritz) in sehr guter Form und gewann gegen Leeden 3 (7:4), Leeden 2 (3:2) und Niedermehnen 1 (10:0). Das Duo wurde mit 52 Punkten Tabellendritter, hinter Iserlohn 3 (65 Punkte) und Iserlohn 2(58). Mit beim secshten und letzten Spieltag ausgeglichener Bilanz wurde Blitz 3 (Thore Kretschmann/Carsten Pfarr) Sechster. Blitz 4 (Mark Suttrop/Lukas Peters) holte zwei Siege und kassierte zwei Niederlagen und wurde in der Endabrechnung Zehnter. Die rote Laterne behielt das 5. Blitz-Duo, Jan Trodler und Lukas Eicker, was den Abstieg in die Verbandsliga bedeutete.

(schö.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hermanns und Holland nutzen Heimvorteil


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.