| 00.00 Uhr

Lokalsport
HSG brennt auf Revanche gegen Minden

Dritte Liga. Handball-Drittligist HSG Krefeld empfängt am Samstag um 19 Uhr den TSV GWD Minden II in der Glockenspitzhalle. Die personelle Situation verschlechtert sich derzeit wieder. Mehrere angeschlagene Spieler sind für die Partie fraglich. Von Sven Schalljo

Der Auftritt in Minden in der Hinrunde war für die HSG der Anfang einer Phase, in der dem Team die Souveränität abhanden kam. Es folgte eine Niederlage in Menden und insgesamt der Abschied vom Kampf um den Aufstieg. Dabei hatte die Zweitvertretung des Bundesligisten bis zu diesem Zeitpunkt noch gar keinen Zähler geholt. Entsprechend enttäuscht waren die Eagles nach der Partie und brennen nun auf Revanche. Auch der neue Trainer Dusko Bilanovic, der seinerzeit noch nicht auf der Bank saß, wünscht sich die Wiedergutmachung gegen den Wochenendgegner.

"Die Niederlage in Minden war für die Jungs in der Hinrunde schon ein schwerer Schlag. Wir wollen zeigen, dass wir das bessere Team sind und uns für das Hinspielergebnis rehabilitieren", sagt der Übungsleiter. Doch nicht nur für das Hinspiel wollen sich die Schwarz-Gelben rehabilitieren, auch mit dem Auftritt der Vorwoche in Schalksmühle sind sie nicht zufrieden. Zu viele freie Würfe wurden vergeben. In der Folge stand eine 25:27-Niederlage. Dabei hatte das Team einen zwischenzeitlichen sieben-Tore-Rückstand fast aufgeholt und war wieder auf einen Treffer herangekommen. Dann aber fehlte in einigen Situation die Ruhe und Abgeklärtheit. "Wir haben da zu viele Einzelaktionen genommen. Das wollen wir nicht, wir wollen konzentriert und als Team agieren und unsere Angriffe heraus kombinieren. Darüber haben wir unter der Woche intensiv gesprochen und wollen es besser machen", sagt der Serbe.

In den entscheidenden Momenten sei dies nicht der Fall gewesen. Und so war vor allem der Abschluss freier Würfe einer der Trainingsschwerpunkte unter der Woche. Vor allem höher abzuspringen, um mehr Zeit zu haben, sich zu orientieren, forderte der Trainer von seinen Spielern. Gerade die Überzahl sei in Schalksmühle oft zu überhastet abgeschlossen worden.

Mit welchem Personal er für Samstag planen kann, das steht aktuell noch nicht fest. Philipp Liesebach hat weiterhin Leistenprobleme und kann die ganze Woche nicht trainieren. Er ist für das Wochenende ebenso fraglich, wie Torwart Stefan Nippes, der an Problemen mit dem Ellenbogen leidet. Ob Maik Schneider wieder mitspielen kann steht noch nicht fest. Sicher sind aktuell nur die Ausfälle der Langzeitverletzten Hannes Hombrink, Michel Mantsch und Tim Gentges.

Die Ausfälle machen die Aufgabe natürlich nicht leichter. Zumal es danach Schlag auf Schlag geht, denn bereits am Mittwoch geht es nach Dormagen, wo die Mannschaft mit einem Sieg noch eine Chance auf den zweiten Tabellenplatz wahren könnte. Bei einer Niederlage dürfte Rang drei als bestes realistisches Ziel verbleiben. Es sind also derzeit etwas wie die Wochen der Wahrheit für die Eagles, die gerade in der Offensive gern an die ersten Spiele unter Bilanovic anknüpfen wollen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: HSG brennt auf Revanche gegen Minden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.