| 00.00 Uhr

Lokalsport
HSG gegen Lemgo vor schwerer Prüfung

Dritte Liga. Die HSG Krefeld steht im Spiel gegen die Zweitvertretung der HSG Lemgo am Samstag vor der bislang schwersten Aufgabe der Saison. Maik Schneiders ist angeschlagen, sein Einsatz ist fraglich. Die Stimmung im Team ist hervorragend. Von Sven Schalljo

Wenn am Samstagabend die HSG Krefeld auf die zweite Mannschaft des TBV Lemgo trifft, dann ist das eines der Spitzenspiele des Wochenendes in der Weststaffel. Am fünften Spieltag spielen die ersten sechs Mannschaften der Tabelle ausschließlich untereinander. Da sich in den Spielen Neuss gegen Longerich und Dormagen gegen Hagen die Konkurrenten gegenseitig Zähler abnehmen werden, winkt für die Krefelder bei einem Heimsieg der Sprung auf Rang drei der Tabelle. Theoretisch bestünde sogar die Chance auf den Platz an der Sonne. Immerhin liegen die besten sechs Mannschaften nur einen Zähler auseinander.

Damit dies allerdings zumindest für die HSG auch in der kommenden Woche noch so bleibt, müssen die Spieler von Trainer Olaf Mast eine äußerst konzentrierte Leistung abrufen. Die HSG Lemgo kommt nämlich nicht nur mit ebenfalls einem verlorenen Punkt und der um einen Treffer besseren Tordifferenz an den Niederrhein. Da die Bundesligamannschaft vom Lemgo erst am Sonntag gegen die SG Flensburg-Handewitt anritt, steht auch zu erwarten, dass die zweite Mannschaft von dort einige U23-Spieler gegen Krefeld mit in seinen Kader hat. Trainer Mast jedenfalls geht davon aus, dass der Gegner, der vergangene Saison beide Spiele gegen die HSG deutlich verlor, dies nicht auf sich sitzen lassen wird. "Ich habe mir Lemgo angesehen. Sie sind eine starke Mannschaft und ich kann mir auch gut vorstellen, dass sie ein paar U23-Spieler aus dem Bundesligakader mitbringen werden, die sich hier im Spitzenspiel beweisen können", sagte der Krefelder Übungsleiter .

Er selbst muss in dem Vorhaben, den bislang gelungenen Saisonstart weiter auszubauen und den Anschluss an die Spitzenplätze zu halten, weiterhin auf den langzeitverletzten Stephan Pletz verzichten. Zusätzlich droht auch noch Maik Schneider auszufallen, der aktuell an einer Fußverletzung laboriert. Über seinen Einsatz wird kurzfristig entschieden. Sein Ausfall wäre extrem bitter, hatte er doch just beim Auswärtsspiel in Ratingen eine überragende Leistung geboten und war mit ganzen elf Toren mit Abstand bester Werfer auf Seiten der Krefelder gewesen.

Der deutliche Erfolg in dieser Partie allerdings, nebst der bis dato mit Abstand besten Saisonleistung der HSG, hat der Mast-Mannschaft viel Selbstvertrauen gegeben, was sich in der zweiwöchigen Pause auch im Training zeigte. Dabei aber freute sich der Coach, dass keinerlei Schlendrian einkehrte, sondern die Spieler im Gegenteil sehr konzentriert agierten. Er hofft auch auf eine große Zuschauerzahl der heimischen Anhänger am Samstag um 19.30 Uhr in der Halle Königshof, denn es ist davon auszugehen, dass viele Fans aus Lemgo ihr Team begleiten werden. Immerhin hat sich ein etwa 50-köpfige Delegation von niederländischen Handball-Fans angekündigt, die ihren Landsmann Dario Pohlmann und die HSG unterstützen wollen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: HSG gegen Lemgo vor schwerer Prüfung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.