| 00.00 Uhr

Lokalsport
HSG Krefeld behält die weiße Weste

Lokalsport: HSG Krefeld behält die weiße Weste
Marcel Görden erzielte gestern fünf Tore für die HSG Krefeld und war damit der zweit-erfolgreichste Werfer seiner Mannschaft. FOTO: Lammertz
Dritte Liga. Handball: Dritte Spiel, dritter Sieg: Auch die SG Schalksmühle-Halver hat den Siegeszug der Krefelder nicht gestoppt. In der Glockenspitzhalle gewannen die Eagles mit 29:25 - trotz Rot gegen Tim Gentges. Von Sven Schalljo

In einem hitzigen Spiel gegen die SG Schalksmühle-Halver feierte die HSG Krefeld am gestrigen Nachmittag einen verdienten 29:25 (15:11)-Erfolg. Die Krefelder mussten im ersten Spitzenspiel des Jahres zwischen zwei bislang verlustpunktfreien Teams auf die beiden Langzeitverletzten Hannes Hombrink und Michel Mantsch verzichten. Im Tor vertrauten die Trainer diesmal auf Stefan Nippes.

Für die Krefelder kam es im zweiten Heimspiel des Jahres auch darauf an, die 518 Zuschauer mit einem weiteren guten Auftritt zufrieden zu stellen und an sich zu binden. Und diese bekamen einiges für ihr Geld geboten, denn es war wie erwähnt eine hitzige, teils ruppige Partie, die von vielen Strafen geprägt wurde. Die Hausherren kamen gut aus den Startblöcken und führten nach gut zehn Minuten mit 3:1. Doch die Gäste blieben zunächst dran und gingen in der 16. Minute sogar mit 6:5 in Führung. Die Schwarz-Gelben aber hielten dagegen und holten sich die Führung wenig später zurück.

Erstmals richtig hitzig wurde es dann in der 27. Minute, als Tim Gentges beim Stand von 11:10 gefoult wurde und sich offenbar mit unpassenden Worten an die Schiedsrichter wandte. Dafür wurde er mit einer roten Karte des Feldes verwiesen. Die HSG aber brachte das nicht aus dem Tritt - im Gegenteil. Bis zur Pause zog sie auf 15:11 davon.

Nach dem Seitenwechsel blieb es ein intensives Spiel mit vielen Strafen. Zunächst schloss der Gast auf, doch die HSG konterte und zog wieder auf vier Treffer davon. Auch in der Folge blieb die Begegnung umkämpft und intensiv. Dazu trugen auch die Schiedsrichter bei, die teilweise schwer nachvollziehbare Entscheidungen trafen. Die HSG aber hielt die Vier-Tore-Führung jetzt souverän und kontrollierte das Geschehen. So blieb es am Ende beim verdienten 29:25-Erfolg der Seidenstädter, die ihren perfekten Saisonstart fortsetzten.

Trainer Olaf Mast war sichtlich zufrieden mit dem Auftritt der Seinen und sagte: "Wir sind noch in der Findungsphase, aber das Team hat Qualität, und wir machen Fortschritte. Heute hatte Stefan Nippes mit einer starken Leistung großen Anteil am Erfolg und verdient Lob."

Die HSG überzeugte einmal mehr vor allem durch Ausgeglichenheit. Kein Spieler ragte unter den Torschützen heraus, sondern unterschiedliche Akteure überzeugten auch im Abschluss. In der Schlussphase war es aber vor allem Max Zimmermann, der sein Torkonto insgesamt auf sieben schraubte. Stark agierte Torwart Stefan Nippes.

HSG: Ruch, Nippes (1) - Schiffmann (4), Goerden (5), Schneider (3), Vonnahme, Reinarz (3/1), Gentges (1), Kuhfuß (1), Liesebach, Zimmermann (7), Ciupinski (4), Heuft, Janus

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: HSG Krefeld behält die weiße Weste


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.