Eilmeldung
Prognosen in Italien:

Matteo Renzi erleidet Schlappe bei Referendum

| 00.00 Uhr

Lokalsport
HSG Krefeld : Wiedersehen in Ratingen mit vielen Bekannten

Dritte Liga. Handball: Am Samstag tritt der Drittligist zu seinem letzten Auswärtsspiel in Ratingen an. Für diese Partie steht nur ein Minikader Verfügung. Von Frank Langen

Obwohl es die bisher beste Saison in der dreijährigen Geschichte der HSG Krefeld ist, so dürfte deren Trainer Olaf Mast froh sein, wenn die zwei verbleidenden Spiele bis zur Sommerpause über die Bühne gebracht sind und der Vorhang der Saison 2015/16 fällt. Auch am vergangenen Wochenende vor der Partie in Aurich erwischte es die Krefelder wieder bitter, denn dieses mal lief David Breuer verletzungsbedingt nicht mit auf. Doch trotz der Verletzenmisere, die bei den Krefeldern vor allem zur Rückrund wie eine Seuche hinterher rennt, wird der Blick nach vorne gerichtet. Umso bemerkenswerter ist es, dass die HSG den dritten Platz belegt und lange um die Meisterschaft im Rennen war. Am Samstag um 18 Uhr geht es zum letzten Auswärtsspiel gegen die SG Ratingen.

"Für das kommende Spiel habe ich bisher acht Feldspieler und zwei Torhüter zur Verfügung. Allerdings ohne David Breuer", sagt HSG-Trainer Olaf Mast etwas leidgeprüft, denn mit Gerrit Kuhfuß (Bänderriss) fiel in dieser Woche ein weiterer Akteur aus. Ob Breuer wieder auflaufen kann, wird sich aber erst spätestens beim Abschlusstraining zeigen. Der Routinier wird sicherlich alles dafür tun mit dabei zu sein, denn auf der Gegenseite läuft sein jüngerer Bruder Simon bei der SG Ratingen auf. Und bei so einem Aufeinandertreffen ist der Wunsch zu spielen selbstverständlich hoch, da unter den Brüdern keiner gerne verliert. Im Hinspiel gegen die Ratinger Löwen sicherte ausgerechnet David Breuer mit einem Siebenmeter in der Schlusssekunde den 26:25-Sieg seiner Mannschaft. "Ich glaub nicht, dass David Samstag dabei ist. Selbst wenn, wird es wohl nur zu Kurzeinsätzen reichen", sagt Mast weiter. Auch von Adler Königshof gibt es diesmal keine Verstärkung, da der Oberligist zeitgleich um die Nordrheinliga-Qualifikation spielt und seine Akteure selber braucht. Immerhin darf sich der Krefelder Übungsleiter über die Rückkehr von Marcel Görden freuen, der aufgrund einer Daumenverletzung lange Zeit ausfiel und nun wieder einsatzbereit ist. Görden wird ein wichtiger Bestandteil im Krefelder Spiel sein, um den Ratinger Innenblock in Bewegung zu halten und so Lücken für etwaige Torchancen zu reißen.

Beim Wiedersehen mit den Ratingern treffen die HSG-Spieler im übrigen auf viele bekannte Gesichter, die eine Krefelder Vergangenheit haben. Erst im Sommer 2015 wechselten Malte Jaeger und Fabian Bednarzik von Krefeld nach Ratingen, so dass für Motivation auf beiden Seiten gesorgt ist.)

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: HSG Krefeld : Wiedersehen in Ratingen mit vielen Bekannten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.