| 00.00 Uhr

Lokalsport
HSG Krefeld : Zweikampf um Platz eins geht weiter

Dritte Liga. Handball: Die HSG Krefeld spielt am Sonntag um 17 Uhr zu Hause gegen den TuS Volmetal, Stephan Pletz fällt verletzungsbedingt. Von Heinrich Löhr

Zeitgleich geht am Sonntag der Kampf um die Tabellenführung in der Weststaffel der Dritten Liga weiter. Tabellenführer VfL Fredenbeck tritt dabei beim OHV Aurich an, während die punktgleiche und nur aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs auf Platz zwei rangierende HSG Krefeld den TuS Volmetal in der Sporthalle Königshof empfängt. Beide Partien werden um 17 Uhr angeworfen.

Dabei wird die HSG mit einem ziemlich veränderten Gesicht antreten müssen. Wegen Verletzungen zahlreicher Stammkräfte werden mit Torwart Nils-Thorben Schmidt, Kai Wingert und Robin Spickers gleich drei Akteure der Adler Königshof Oberligamannschaft zum Kader der HSG hinzustoßen. Der Einsatz dieser mit einem Zweitspielrecht ausgestatteten Akteure ist auch deshalb möglich, weil Adler selbst schon am Samstag sein Meisterschaftsspiel gegen die SG Langenfeld bestreitet und Sonntags spielfrei hat. Schmidt soll dabei Torwart Philipp Ruch ersetzen. HSG-Trainer Olaf Mast setzt seine schon nach der Partie in Soest geäußerte Absicht in die Tat um, Ruch zur Auskurierung seiner Fersenverletzung ein Spiel Pause zu gönnen. Spickers wird wie schon in den vergangenen Wochen auch gegen Volmetal wieder den am Daumen operierten Kreisläufer Marcel Görden ersetzen. Bei diesem gibt es Positives vom Heilungsverlauf zu berichten. Möglicherweise ist für ihn die Saison wie zunächst vermutet doch noch nicht zu Ende und er kann nach Ostern wieder ins Spielgeschehen eingreifen. Dass Goerden ein Mitwirken an alter Wirkungsstätte in Korschenbroich am 1. April dabei besonders reizen würde, liegt auf der Hand. Wingert rückt für den am Knie verletzten Stefan Pletz in den Kader. Über die Schwere der Verletzung und die daraus resultierende Dauer seines Ausfalls wird die für morgen angesetzte MRT-Untersuchung Aufschluss geben. "Ich hoffe es nicht, befürchte aber schlimmeres", drückt Trainer Mast seine Erwartung aus. Für Zweimetermann Pletz wäre es nach seinem verletzungsbedingten Ausfall von fünf Partien in der Hinrunde die bereits zweite längerfristige Pause.

Krefelds nächster Gegner, Aufsteiger Volmetal, kommt aus einem Stadtteil von Hagen und liegt derzeit drei Punkte vor dem ersten Abstiegsrang. Entsprechend körperbetont erwartet Mast den sonntäglichen Gegner. "Ich habe die Mannschaft im Videostudium gesehen und kann nur sagen, dass das Team den Abstiegskampf voll angenommen hat", schildert Mast seine Eindrücke. Der Gast kann zudem auf eine stimmgewaltige Unterstützung bauen, denn aus Volmetal wird ein eigens gecharterter und bereist zu Wochenmitte fast komplett gefüllter Bus die Reise nach Krefeld antreten. Für entsprechende Stimmung auf den Rängen sowohl beim Gast als auch bei der Heimmannschaft dürfte gesorgt sein.

Ob die HSG Krefeld am Ende der Saison bei einer sportlichen Qualifikation zur 2. Bundesliga den Aufstieg wahrnimmt, daran wird in den vergangenen Tagen kräftig gearbeitet. So führten die Verantwortlichen der Handballspielgemeinschaft aus Uerdingen und Königshof mit der Vertretern der Stadt Krefeld Gespräche bezüglich der Glockenspitzhalle als neuen Spielort.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: HSG Krefeld : Zweikampf um Platz eins geht weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.