| 00.00 Uhr

Lokalsport
HTC Blau-Weiß will die Gladbacher ärgern

Bundesliga. Tennis: Der Krefelder Bundesligist kann morgen mit einem Auswärtssieg dem Nachbarschaftsrivalen die letzten Titelhoffnungen rauben. Teamchef Olaf Merkel rechnet mit einem spannenden Verlauf. Von H.-G. Schoofs

Noch zwei Spieltage stehen in der Tennisbundesliga-Saison 2016 auf dem Programm. Der Kampf um den Titel ist so spannend wie selten zuvor. Vier Teams können sich noch Hoffungen auf den Titel machen. Dazu zählt auch der Gladbacher HTC, der mit einem Punkt Rückstand auf Tabellenführer Kurhaus Aachen Platz drei der Tabelle belegt. Der HTC Blau-Weiß Krefeld kann dem Nachbarschaftsrivalen aus der Vitusstadt morgen mit einem Sieg alle Titelhoffnungen rauben. Das leichteste Restprogramm hat der Rochusclub Düsseldorf, der punktgleich mit Blau-Weiß Halle und Gladbach auf Platz vier liegt und am Ende der lachende Vierte sein könnte.

Bei der Aufstellung für das letzte Auswärtsspiel der Saison gab es für Olaf Merkel keine so großen Probleme wie in der Vorwoche. Lediglich Adam Pavlacek steht nicht wie geplant zur Verfügung. Der Tscheche musste am Montag bei seinem Heimturnier in Liberec in der ersten Runde im dritten Satz aufgeben und ist damit für das darauffolgende Wochenende in der Bundesliga gesperrt. Das Spitzeneinzel des Tages wird Inigo Cervantes für das Stadtwaldteam bestreiten. Der Spanier hat mittlerweile sein bei einer Flugreise abhanden gekommenes Gepäck wieder bekommen. In dieser Woche schied er beim Turnier im italienischen Cortina gegen den Brasilianer Joao Souza aus, der ebenfalls zum Aufgebot der Krefelder gehört. An Position zwei schlägt morgen Federico Gaio auf. Der 24-jährige Italiener gab gegen Halle sein Debüt für die Blau-Weißen. "Leider nicht mit Erfolg, er wirkte etwas verkrampft. Er ist derzeit aber eigentlich in guter Form", sagte Olaf Merkel gestern. Durch seine zwei Siege bei Challenger-Turnieren hat Gaio in der ATP-Ranglisten einen großen Sprung nach vorne gemacht und steht jetzt auf Rang 158, was bisher die beste Platzierung seiner Karriere bedeutet. Ferner werden morgen der Niederländer Antal van der Duim und der Spanier Pablo Galdon auflaufen.

Die Gladbacher haben sich für ihr letztes Heimspiel viel vorgenommen. "Voll auf Angriff", so Henrik Schmidt, wird der Gladbacher HTC setzen, um sich für das Saisonfinale am 14. August mit dem Heimspiel gegen Kurhaus Aachen die Chance auf den Meistertitel zu erhalten. Zumindest für das erste "Endspiel" gegen Blau-Weiß Krefeld fehlen aber weiter die ersten vier Spieler der Kaderliste: Kohlschreiber, Ramos-Vinolas und Berankis sind bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro, Haider-Maurer fällt ja bereits seit Saisonbeginn verletzt aus. Zur Verfügung stehen Marton Fucsovic, Alkesandr Nedovyesov, Daniel Gimeno-Traver, Andrea Arnaboldi, Adrian Menendez sowie die blutjungen Daniel Altmaier (17 Jahre) und Tim Sandkaulen (18).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: HTC Blau-Weiß will die Gladbacher ärgern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.