| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hülser SV erkämpft Punkt gegen Cronenberg

Rollhockey. Der Hülser SV hat im Heimspiel der Rollhockey-Bundesliga gegen den RSC Cronenberg 5:5 gespielt und sich mit einer starken Leistung in die Winterpause verabschiedet. Dabei standen die Vorzeichen für die Hülser schlecht, schließlich war bis einige Stunden vor dem Anpfiff nicht einmal klar, ob der HSV überhaupt einen Torhüter haben würde. Letztlich sprang Sven Keuthen aus der zweiten Mannschaft für den erkrankten Daniel Heulmanns eingesprungen und überzeugte im Spiel auf voller Linie. So war es ihm zu verdanken, dass der HSV in der ersten Halbzeit ohne Gegentreffer blieb.

In der 13. Minute erzielte Nik Fichtner die 1:0-Führung für die Gastgeber. Die Hülser hielten gegen die favorisierten Gäste gut dagegen. Sie waren mindestens ebenbürtig. Mit zwei schnellen Toren drehte dennoch Cronenberg das Spiel. Die Gegentore waren aber erst die Initialzündung für den HSV, der nun richtig aufdrehte und den Gegner nahezu überrannte. Zunächst glich Kapitän Philipp Greiffenstein aus, nur eine Minute später brachte Maximilian Hendricks, der zuvor mehrfach Pech mit Pfostenschüssen hatte, seine Mannschaft mit 3:2 in Führung. Philipp Greiffenstein und Niklas Kluschewski brachten die Hülser mit zwei weiteren Toren gefühlt schon auf die Siegerstraße. Durch zwei Verzweiflungsschüsse kam der Gegner wieder heran, kurz vor Schluss nutzte Cronenberg das zehnte Hülser Teamfoul zum 5:5-Ausgleich, was auch der Endstand war. Mit sieben Punkten überwintern die Hülser auf dem neunten Platz, ehe es am 23. Januar mit dem Heimspiel gegen Walsum weitergeht.

(LS)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hülser SV erkämpft Punkt gegen Cronenberg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.