| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hülser SV gastiert beim Meister

Rollhockey. Der Bundesligist steht beim ERC Iserlohn vor einer schweren Aufgabe. Heimspiel für die Reserve

Die Enttäuschung über die unglückliche Niederlage gegen Walsum ist kaum verarbeitet, schon steht für den Hülser SV das nächste Spiel gegen eine Spitzenmannschaft der Rollhockey-Bundesliga auf dem Programm. Am Samstag, 30. Januar, spielt der HSV um 15.30 Uhr beim deutschen Meister ERG Iserlohn.

In den letzten Partien haben die Hülser gezeigt, dass sie auch mit den Topteams der Liga mithalten können. Leider mangelte es am Ende etwas an Abgeklärtheit und vielleicht auch am nötigen Quäntchen Glück. Gegner Iserlohn hat sich in der Vorwoche auf den zweiten Tabellenplatz vorgeschoben und geht gerade in eigener Halle als klarer Favorit ins Spiel. Den HSV werden die Sauerländer aber sicherlich nicht auf die leichte Schulter nehmen, schließlich konnte sich die ERG im Hinspiel nur knapp mit 4:1 durchsetzen. Dabei konnten die Hülser das Spiel bis in die Schlussminuten offen gestalten. Wichtig für den HSV wird sein, sicher in der Abwehr zu stehen und schnelle Konter zu fahren. Wenn man dieses Potenzial ähnlich wie zuletzt gegen Walsum abrufen kann, dann werden die Hülser auch in Iserlohn nicht ganz chancenlos sein.

Nach gut zwei Monaten Pause geht es für die zweite Mannschaft des Hülser SV in die Rückrunde der 2. Bundesliga Nord-West. Nachdem der erste Teil der Saison nicht so ganz nach dem Geschmack des HSV lief, ist am Samstag um 18 Uhr der VfL Marl-Hüls zu Gast. Von den ersten fünf Spielengewann der HSV lediglich eines. Was jedoch Hoffnung für die zweite Saisonhälfte macht, ist die Tatsache, dass noch vier Heimspiele ausstehen. Diesen Heimvorteil soll schon gegen den VfL genutzt werden. Das Hinspiel in Marl ging knapp mit 1:3 verloren. Für diese Niederlage wollen sich die Grün-Weißen natürlich revanchieren. Der Gegner wird vermutlich, wie schon im Hinspiel, mit einer sehr defensiven Ausrichtung in die Partie gehen. Den engen Abwehrriegel gilt es zu knacken. Schließlich ist ein Sieg für den HSV schon Pflicht, soll das gesteckte Saisonziel, die Qualifikation für die Play-offs, noch erreicht werden. Derzeit sind es sechs Punkte Rückstand auf den vakanten vierten Platz. Der Gegner hat sich an der Spitze der Tabelle festgesetzt, musste allerdings durch eine knappe Niederlage gegen Wuppertal in der Vorwoche den ersten Platz an die Moskitos abgeben.

(L.S.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hülser SV gastiert beim Meister


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.