| 00.00 Uhr

Lokalsport
In Fischeln geht es am 29. April wieder rund mit dem Rennrad

Kempen. Radsport: Die 39. Auflage von "Rund um Fischeln" ist gleichzeitig auch der Auftakt der neuen Rennserie "Volksbank-Cycling-Cup". Von Frank Langen

Die Verantwortlichen von Staubwolke Fischeln bezeichnen ihren Verein gerne als nichtklassischen Elitefahrer-Verein, der eher dem Breitensport zugetan ist. Dennoch gelten die Fischelener als einer der führenden Vereine, die erfolgreich Nachwuchs im Radrennsport hervorbringen.

So wundert es auch nicht, dass dem eigenen Straßenrennen "Rund in Fischeln", das am 26. April inzwischen in der 39. Auflage geht, entgegengefiebert wird. Dann werden unter den gut 400 Teilnehmern auch viele Eigengewächse in neun Rennabschnitten den höchst anspruchsvollen Kurs rund um die Start-/Ziel-Gerade auf der Hafelsstraße befahren. Durch seine sieben teils haarscharfen Kurven auf einer Länge von gerade mal 1,35 km gilt der Fischelner Kurs unter Rennfahrern als besonders herausfordernd. Ständiges Abbremsen, einfädeln und wieder antreten machen das Rennen allerdings nicht nur für die Sportler, sondern auch für die Zuschauer extrem spannend. Die Veranstaltung ist gleichzeitig der Auftakt zu der neuen Rennserie "Volksbank-Cycling-Classic", der noch die Radrennen in Hüls, Mönchengladbach, Nettetal und Kempen folgen und wo dann auch ein Gesamtsieger in der jeweiligen Klasse gekürt wird. Doch das ist nicht die einzige Erneuerung in Fischeln. Mit dem ehemaligen EGN-Fahrer Boris Fastring gibt es einen neuen Streckensprecher, der noch einen guten Draht zu den aktiven Fahrern hat und so auch für eine echte Radrenn-Atmosphäre sorgen wird. Neben der Rennstrecke steht auf der Wilhelmstraße auch wieder der Mountainbike-Übungs-Parcours, wo die Fahrtechnik mit geländegängigen Rädern auf diversen Schikanen getestet werden kann. Eröffnet wird der Renntag mit dem Schülerrennen U15 um 9.30 Uhr. Hier werden auch direkt die beiden Fischelner Fahrer August DeLangh und Max Eißer versuchen, sich weit oben auf dem Treppchen platzieren. Nach dem Junioren U19-Rennen, das gleichzeitig ein Wertungsrennen für die Norddeutsche Meisterschaft ist, kommen die Hobbyfahrer und C-Klasse Fahrer auf ihre Kosten. Hier wollen die Staubwolkefahrer Marcus Jaworski und Marc Jähnke versuchen, gegen ihre ehemaligen Teamkollegen Jan Everding, Maximilian Dill und Jan Kreider durchzusetzen. Ein heißes Eisen haben die Fischelner bei den Senioren auch mit Jörg Mölls im Feuer. Spannung dürfte im Hauptrennen der Klasse Elite KT und A-/B-Klasse aufkommen. Hier werden Duelle zwischen Titelverteidiger Roman Kuntschik und Lars Teutenberg, sowie den ehemaligen Fischelner Fahrern Tim Klessa, Marcel Peschges, Lars Becker und Lukas Menzel erwartet. Ebenfalls mit am Start ist Lucas Liß, der als Weltmeister im Bahnradfahren seine Klasse schon unter Beweis gestellt hat.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: In Fischeln geht es am 29. April wieder rund mit dem Rennrad


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.