| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kempens stärkste Frau greift zur WM-Krone

Lokalsport: Kempens stärkste Frau greift zur WM-Krone
FOTO: Strücken Lothar
Kempen. Michaela Penekamp gehört zum Team des Power-Gyms Uerdingen, das ab Mittwoch bei der Weltmeisterschaft im Powerlifting antritt. Von Lothar Strücken (Fotos) und Oliver Schaulandt

420 Kilogramm: Soviel wiegt zum Beispiel ein Elektro-Deichselstapler der Firma Junghenrich. Oder das Segelflugzeug Duo-Discus D-1831. Oder der Rennwagen aus der 1600er Formel Ford Klasse mit dem Namen Van Diemen RF (Baujahr 1981). Oder das Motorrad Indian Roadmaster. 420 Kilogramm - das ist aber auch das Gewicht, das Viktoria Reeb mal so in die Höhe stemmen kann. Naja, nicht auf einmal, aber in immerhin nur drei Versuchen. Die Düsseldorferin betreibt nämlich die Kraftsportart Powerlifting, und da gibt es die drei Disziplinen Kniebeugen, Bankdrücken und Kreuzheben, in denen Gewicht in die Höhe gestemmt werden muss. Und in allen drei Disziplinen zusammen kommt sie so auf besagte 420 Kilogramm - 150 im Kniebeugen, 90 im Bankdrücken und 180 im Kreuzheben. Das könnte für sie ab dem kommenden Mittwoch sogar zum Weltmeistertitel reichen. Die Rechtsanwältin ist eine von gleich sechs Sportlern, die sich unter Anleitung von Olaf Hütter im Krefelder Power-Gym Uerdingen auf die WM vorbereiten, die ab Mittwoch in Herzberg ausgerichtet wird. "Und mit dieser Masse zählt sie durchaus zu den Mitfavoriten auf den Titel", sagt ihr Trainer, der in seiner Laufbahn sieben Deutsche Meistertitel gewonnen und an zahlreichen Welt- und Europameisterschaften teilgenommen hat.

Sechs Sportler bereitet er zurzeit auf den Wettkampf in Herzberg vor. Neben Reeb sind das noch Patrick Ohleff, Steffen Kolb (Neuss), Jens Hoffmann (Xanten), Matthias Große (Hamburg) - und Michaela Pennekamp, die jüngst in den USA zur Weltmeisterin in den aus Schottland stammenden Highland-Games geworden ist. Die Kempenerin startet in Herzberg in der Altersklasse der Über 50-Jährigen und hat dort bereits eine Medaille sicher, weil das Teilnehmerfeld in ihrer Klasse ziemlich überschaubar ist.

Unter der Anleitung von Trainer Olaf Hütter bereitet sich Viktoria Reeb in Krefeld auf die Weltmeisterschaft im Powerlifting vor. Die Rechtsanwältin muss dazu in den drei Disziplinen Kniebeugen (die untere beiden Fotos), Bankdrücken und Kreuzheben (oberes Foto) möglichst viel Gewicht heben - die Kilos werden addiert. FOTO: Strücken Lothar

Sie und die anderen Kraftdreikämpfer müssen im Powerlifting drei Disziplinen absolvieren. Beim Kniebeugen hat der Sportler auf dem Rücken und geht damit in die Knie. Beim Bankdrücken liegt er mit dem Rücken auf einer Bank und muss von dort aus ein Gewicht heben (bei den Paralympischen Spielen läuft so übrigens das Gewichtheben ab). Und im Kreuzheben, der Königsdisziplin des Kraftdreisports, muss das Gewicht einmal aufgehoben werden. Die gestemmten Gewichte werden dann addiert, und derjenige mit dem höchsten Gesamtwert, gewinnt.

"Die Spitzenwerte bei den Frauen liegen beim Kreuzheben zwischen 170 und 190 Kilo, Männer schaffen 250 bis 310 Kilo. Wir hatten aber auch mal jemanden im Training, der hat dabei allein über 420 Kilo gehoben", erzählt Coach Hütter, der selbst seit 1979 den Sport betreibt und vor gut vier Jahren das Studio in Uerdingen übernommen hat. Dort bietet er übrigens nicht nur Powerlifting an, sondern auch ein allgemeines Fitness- und Herz-Kreislauf-Training. "Vor ein paar Jahren habe ich selbst einen Herzinfarkt gehabt, kenne mich also damit inzwischen auch gut aus", erzählt er.

FOTO: Strücken Lothar

Bei der am Mittwoch beginnenden Weltmeisterschaft hofft Hütter nun auf zwei bis drei Titel seiner Schützlinge - auch Viktoria Reeb zählt zu den Hoffnungsträgern, zumindest eine Medaille mitbringen zu können - mit ihren eingangs erwähnten Werten dürfte sie schon ziemlich weit vorne liegen. Die selbstständige Rechtsanwältin mit dem Schwerpunkt Strafrecht hatte vor gut sieben Jahren mit dem Bodybuilding angefangen, ehe sie Anfang 2015 zum Powerlifting wechselte. Jetzt schon soweit zu sein, um an einer WM teilzunehmen, ist eher die Ausnahme. Gut zwei, drei Jahre benötigt es normalerweise, um die richtige Technik zu lernen - die Atmung beispielsweise oder die genaue Positionierung der Hantel zu finden. Viktoria Reeb aber scheint dazu besonderes Talent zu haben, so dass es bei ihr schneller ging - und natürlich auch entsprechende Motivation. "Der Kraftsport ist absolut mein Ding, weil du da über deine Grenzen gehen musst", erzählt sie. Vier Mal in der Woche absolviert sie Einheiten in Krefeld. Jetzt, in der Ernstphase vor der WM, hat sie an Gewichten zugelegt, dafür das Training aber etwas dosiert, sich mehr Pausen dazwischen eingebaut, um dann ab Mittwoch in Höchstform zu sein - und mit 420 Kilo oder mehr Weltmeisterin zu werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kempens stärkste Frau greift zur WM-Krone


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.