| 00.00 Uhr

Lokalsport
KEV'81 fehlte gegen Meister Mannheim das nötige Glück

Jugend-Eishockey. Auch wenn es für das DNL-Team des KEV'81 in den Heimspielen gegen den amtierenden Meister Jungadler Mannheim beim 3:5 am Samstag und dem gestrigen 1:3 keine Punkte gab, zeigte sich KEV-Trainer Elmar Schmitz dennoch zufrieden: "Meinen Spielern kann ich keinen Vorwurf machen, die haben alles gegeben. Es fehlte uns halt das Quentschen Glück in den entscheidenden Phasen beider Spiele".

Im ersten Spiel bestimmte der KEV zunächst das Geschehen. Adam Kiedewicz sorgte für das 1:0 (13.), Patrick Demetz erhöhte gar kurz nach der ersten Pause in Überzahl sogar auf 2:0. Zwischendurch vergab Darren Mieszkowski einen Penalty. Danach zeigte sich allerdings wieso die Jungadler, die schon fast als Nationalmannschaft mit Standort Mannheim angesehen werden können, auch in diesem Jahr wieder Favorit auf den Titel sind. Mit vier Toren in Folge drehten sie die Partie zum 2:4. Ein abermaliges Tor von Demetz gab den Gastgeber nochmals Hoffnung, das Mannheimer 5:3 18 Sekunden vor Schluss machte diese aber dann zunichte. Gestern ging Mannheim nach dem ersten Drittel mit 2:0 in die Pause. Das zweite Drittel war dann mit dem Tor von Matthias Onckels dem KEV vorbehalten. Nach dem 3:1 der Mannheimer zu Beginn des letzten Drittel drängte Krefeld vergebens auf den Anschluss, vergab dabei allerdings auch einen Penalty.

(F.L.)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: KEV'81 fehlte gegen Meister Mannheim das nötige Glück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.