| 00.00 Uhr

Lokalsport
KFC schießt den VfB Hilden mit 5:0 ab

Oberliga. Fußball: Durch den deutlichen Heimsieg sind die Uerdinger nun Dritter. In der Winterpause soll der Kader noch weiter verstärkt werden - angeblich soll sogar der ehemalige deutsche Nationalspieler Jan Schlaudraff gehandelt werden. Von Heinrich Löhr und Oliver Schaulandt

Er vermisse die klaren Ergebnisse hatte KFC-Trainer Michael Boris noch vor wenigen Tagen gesagt. Gestern bekam er eines beim 5:0 (1:0) Heimsieg über den VfB Hilden, freute sich, "dass wir in neun Minuten mal drei Tore erzielt haben". In der Tabelle kletterte der KFC Uerdingen damit auf Platz drei, liegt aber immer noch fünf Punkte hinter Spitzenreiter Wuppertal. "Dieser deutliche Sieg war auch ein Signal an die Leute im Umfeld des Vereins, die immer davon sprechen, dass wir nicht hoch gewinnen können", sagte Kapitän Timo Achenbach.

Etwas überraschend fand sich Innenverteidiger Chris Thackray nur auf der Bank, stand nicht in der Startelf. Sechser Patrick Ellguth war statt seiner nach hinten beordert. Auf rechts stürmte der wieder genesene Silvio Pagano. Die erste Chance der Partie hatte der KFC. In der elften Minute schickte Armand Drevina Achenbach auf links. Dessen Flanke in den Rücken der Abwehr nahm Darko Anic direkt, doch den platzierten Flachschuss konnte Hildens Torwart Bastian Sube mit einer artistischen Parade abwehren. In der Folge war dann im Uerdinger Aufbauspiel aber wieder so manches Stückwerk zu sehen, ohne dass Hilden hieraus aber Kapital schlagen konnte. Ein feiner Hackentrick von Achenbach auf Takehiro Kubo leitete in der 38. Minute die zu diesem Zeitpunkt von den Spielanteilen her hoch verdiente Führung der Uerdinger ein. Pagano brauchte die scharfe Hereinhabe des Japaners aus kurzer Entfernung nur noch zum 1:0 über die Linie zu drücken. Für die Vorentscheidung in dieser Partie sorgte nach einer guten Stunde Drevina, der aus spitzem Winkel zum 2:0 (61.) traf. Jetzt spielten nur noch die Uerdinger, und beinahe nach Belieben erhöhten Anic, der doppelt traf, und der eingewechselte Kai Schmidt auf den Endstand von 5:0. In der nahenden Winterpause soll sich in Sachen Personal noch Einiges tun bei den Uerdingern. "Jetzt werden wir mit Sicherheit nicht mehr aktiv werden, dafür aber in der Winterpause den Markt ganz genau beobachten", sagte der Sportliche Leiter, Horst Riege, ohne allerdings Namen zu nennen. Kein Thema sei laut Riege der vertragslose Nationalspieler der Elfenbeinküste, Steve Gohouri (u.a. Borussia Mönchengladbach), der derzeit beim KFC mittrainiert, und auch nicht der griechische U-21-Nationalspieler Georgios Efthimiou. Allerdings schwirren rund um die Grotenburg weitere Namen herum - unter anderem soll Danny Rankl (Hiesfeld), den Riege schon als Spieler in Sonsbeck hatte, gehandelt werden. Und auch der Name des vertragslosen früheren deutschen Nationalspielers Jan Schlaudraff (zuletzt Hannover 96, davor unter anderem Bayern München und Borussia Mönchengladbach) wurde angeblich schon an der Grotenburg gehört.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: KFC schießt den VfB Hilden mit 5:0 ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.