| 00.00 Uhr

Lokalsport
KFC startet auswärts in zwei englische Wochen in Serie

Oberliga. Fußball: Morgen um 15 Uhr treffen die Uerdinger auf die U23 des MSV Duisburg. Gespielt wird an der Westender Straße. Von Oliver Schaulandt

Im allmählich beginnenden Endspurt der Oberliga-Saison spielt der KFC Uerdingen heute gegen die U23-Vertretung des MSV Duisburg. Die Partie wird nicht, wie ursprünglich angedacht, in der Schauinsland-Reisen-Arena ausgetragen, sondern doch an der Westender Straße ausgetragen. Die Meidericher hatten ursprünglich erwägt, die Partie aus Sicherheitsgründen ins große Stadion zu verlegen; dies ist nun hinfällig.

Für den KFC geht es rein sportliche im Grunde nur noch um die berühmte Goldene Ananas und darum, die Saison noch anständig zu beenden und die Fans so auf ihre Seite zu ziehen, dass sie nach der Sommerpause wieder zahlreicher in die Grotenburg kommen - 1362 Zuschauer wie zuletzt ist durchaus steigerungsfähig. Zwar liegen die Blau-Roten auf dem zweiten Tabellenplatz, doch das eigentliche Saisonziel, der Aufstieg in die Regionalliga, ist auch nach der jüngsten Niederlage gegen den 1. FC Bocholt zwar rein rechnerisch noch möglich, aber angesichts des 13-Punkte-Vorsprungs von Tabellenführer Wuppertaler SV nicht mehr sonderlich realistisch. Immerhin hat dies den Vorteil, dass diesmal frühzeitig die Weichen für die kommende Spielzeit gestellt werden könnten und nicht so wie im Vorjahr, wo sozusagen im Resteverkauf die Mannschaft zusammengestellt werden musste.

Ziel wird auch in der kommenden Saison sein, in die Regionalliga zurückzukehren. Das dürfte allerdings erheblich schwieriger werden als noch in dieser Spielzeit, als mit dem WSV lediglich ein weiterer top-ambitionierter Anwärter auf den einzigen Aufstiegsplatz in der Liga mitmischte. Denn sollte sich in der Regionalliga nicht mehr großartig etwas am Tabellenbild ändern, dann würden mit Velbert und Kray zwei Teams in die Oberliga absteigen, die ähnliche Ambitionen hegen dürften wie der KFC. Und nicht zu vergessen: Auch Rot-Weiß Essen steht zurzeit auf einem Abstiegsplatz - dort käme zwar ein Traditionsverein mit vielen Anhängern auf den KFC zu, doch dürften die Essener sich wohl kaum dauerhaft in der fünfthöchsten Spielklasse ansiedeln und ebenfalls so schnell wie möglich wieder aufsteigen wollen.

Das freilich ist noch Zukunftsmusik. Jetzt gilt es erst einmal, sich auf den MSV Duisburg zu konzentrieren. Und da muss Trainer Jörn Großkopf auf Armand Drevina verzichten, der bei der jüngsten 1:2-Niederlage nach einem Griff an den Hals seines Gegenspielers die Rote Karte gesehen hatte.

Viel Zeit nach der Partie zur Erholung gibt es übrigens nicht. Das Spiel morgen bildet den Auftakt von zwei aufeinander folgenden englischen Wochen, in den insgesamt fünf Spiele ausgetragen werden. Nach der Partie morgen geht es am Mittwoch, 13. April, gegen die U23 von Rot-Weiß Oberhausen weiter, gefolgt von den Partien gegen den TSV Meerbusch (Sonntag, 17. April), ETB Schwarz-Weiß Essen (Mittwoch, 20. April) sowie gegen die Spielvereinigung Ratingen am Sonntag, 24. April,

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: KFC startet auswärts in zwei englische Wochen in Serie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.