| 00.00 Uhr

Lokalsport
Klatsche für Germania zum Saisonschluss

Oberliga. Ringen: Nach der 4:29-Heimniederlage beenden die Krefelder die Saison als Tabellensiebter.

Die Oberliga-Ringer des KSV Germania Krefeld haben sich mit einer deutlichen 4:29-Heimniederlage gegen die RG Oberforstbach/ Sparta Kelmis und als Tabellensiebter von der Saison verabschiedet. Allerdings wäre selbst bei einem Sieg der Sprung auf Platz sechs nicht möglich gewesen, da die TSG Herdecke im Parallelduell den AC Mülheim am Rhein besiegte.

Der letzte Kampfabend des Jahres begann aus Krefelder Sicht erfreulich: Fliegengewichtler Emil Gozalov siegte technisch überlegen und bescherte seiner Mannschaft vier Punkte. Es sollte jedoch die einzelnen Zähler der Germanen in der gesamten Begegnung bleiben.

Anton Sattler und Dietrich Salamatin wurden nach anderthalb Minuten geschultert, Schwergewichtler Alexander Wagner von seinem ehemaligen Teamkollegen aus Germanias Zweitliga-Zeiten Magomedchabib Sulikov nach zweieinhalb Minuten (jeweils 0:4). Muammed Zakir Tan unterlag bei seinem Debüt in der ersten Mannschaft technisch unterlegen - genauso wie Michael Rips und Hank Weber (jeweils 0:4). Letztergenannter hätte seine Punkte sowieso abgeben müssen, weil er ein paar Gramm zu viel auf die Waage brachte. Im Gegensatz zu den vergangenen Wochen waren diesmal alle Gewichtsklassen besetzt.

Philipp Haeffner (0:3) und Waldemar Schäfer sowie Vitali Jeschke (0:1) hielten ihre Niederlagen in Grenzen. Bei den beiden letztgenannten Germania-Routiniers wäre mit ein bisschen mehr Glück sogar knappe Siege möglich gewesen. Schäfer führte nach Punkten, bevor er in letzter Sekunde die entscheidende Wertung gegen sich kassierte. Jeschke hätte seinen Kampf auch gewonnen, wenn er nicht 35 Sekunden vor dem Schluss noch eine Wertung kassiert hätte.

(sen)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Klatsche für Germania zum Saisonschluss


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.