| 00.00 Uhr

Lokalsport
KSV Germania bestätigt seine Vormachtstellung

Ringen. Mit einem klaren 27:7-Sieg über den KSV Kirchlinde hat Germania Krefeld seine Vormachtstellung in der Verbandsliga bestätiget. Das Ergebnis hätte noch höher ausfallen können, jedoch wurde Julian Olbrich im letzten Kampf nach einer zwei Punkte-Führung in der fünften Minute tragisch geschultert. Den Kampf des Abends machte in der 66 Kilo-Begegnung der Krefelders Hasan Rahaal gegen Maximilian Povalej. Bei dem Kampf ging es so schnell zu, dass das Publikum kaum mit dem Zuschauen hinterher kamen. Bereits nach nur 25 Sekunden hatte der Krefelder seinen Gegner geschultert. Die weiteren Krefelder Siege holten: Rick Nürnberger (70 Kilo), Emil Gozalov (61 Kilo) und Amer Bolakhrif (57 Kilo) jeweils durch technische Überlegenheit, sowie Waldemar Schäfer (98 Kilo) Dieter Tschierschke (86 Kilo), Muammed Zakir Tan (75 Kilo) nach Punkten. Sohayb Musa (80 Kilo) gelang es wie auch Rahaal, seinen Gegner zu schultern. Eine weitere Niederlage gab es noch durch Talip Alkan(130 Kilo) nach Punkten.

Am kommenden Samstag, 5. November, um 19 Uhr empfängt der KSV Germania nun VfK Lünen-Süd an der Steinstraße.

(FL)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: KSV Germania bestätigt seine Vormachtstellung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.