| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kürzere Strecke mit höherem Tempo

Lokalsport: Kürzere Strecke mit höherem Tempo
Ein fester Bestandteil beim Radrennen "Rund um Bockum" ist auch in diesem Jahr wieder das 1.Schritt-Rennen, bei dem sich die Nachwuchsfahrer im Alter von sechs bis 13 Jahren über zwei Rennen wie ein "Tour de France"-Fahrer fühlen dürfen. FOTO: Bastian Königs
Kempen. Radsport: Nach zweijähriger Pause richtet das Radsportteam Bockum am kommenden Freitag wieder ein Radrennen aus. Neben dem neuen Termin am Freitag und einem neuen Namen wurde der Rundkurs um 500 Meter verkleinert. Von Frank Langen

Zwei Jahre hat das Radsportteam Bockum (RST) mit der Austragung einer eigenen Radrennen-Veranstaltung pausiert, gut eine Woche nach dem Start der Tour de France in Düsseldorf, soll nach einer Umstrukturierung innerhalb des Vereins mit "Rund um Bockum" ein sportlicher Bestandteil des Stadtteils wiederbelebt werden. Die Organisatoren um RST-Vorsitzenden Tim Weyers haben dazu einen neuen Namen - vorher hieß das Rennen "Rund um den Kreuzberg" - gewählt, um den Bezug zu Bockum herzustellen. Mit der Änderung von Samstag auf einen Freitag zu gehen und die Strecke um 500 m auf 1,1 Kilometer pro Runde zu verkürzen, erfährt das Ganze noch zusätzlich einen anderen Charakter als bisher.

"Die Bezeichnung Kreuzberg hat bei vielen Fahrern für Irritationen geführt. Die Abkürzung von der Kreuzbergstraße in die Wiesenstraße und von dort aus auf die Buschstraße sorgt für eine höhere Frequenz bei den Zuschauern die vorbeifahrenden Teilnehmer öfters anzufeuern. Zusätzlich ergibt sich eine höhere Geschwindigkeit, das macht es für manchen Fahrer attraktiver. Im hohen Tempo durch die Kurven zu fahren kann nicht jeder, das ist eher was für Spezialisten", sagte Tim Weyers gestern bei der Vorstellung der Rennstrecke. Da ein kompletter Renntag wie in den Jahren zuvor nicht an einem Abend durchführbar ist, wurde das Programm auf vier Starts zusammen gestutzt. Los geht es um 17 Uhr mit dem 1.Schritt-Rennen. Hier können Kinder von sechs bis neun Jahren einmal erleben, wie es ist auf einem abgesperrten Rundkurs Rennen zu fahren. 15 Minuten später geht es dann über die gleiche Distanz für die 10- bis 13-Jährige los. In beiden Rennen ist eine Distanz von zwei Runden zu bewältigen, wobei neben dem Helm ein verkehrsicheres Rad absolute Pflicht ist. "Vielleicht hat einer der Kinder ja am Wochenende das Tour-Feeling mitbekommen und nun selber Interesse mal zu fahren", sagt Weyers weiter mit dem Hinweis, dass bis 30 Minuten vor dem Start noch Anmeldungen möglich sind. Mit dem anschließenden Jedermann-Rennen greift das RST eine Nische auf, die sich der Verein selber auf die Fahne geschrieben hat. Diese Kategorie ist für alle Hobbyfahrer ohne eine BDR-Lizenz offen. Mit 30 Voranmeldungen ist das Interesse schon sehr groß, bei einer Startgebühr von 10 Euro kann ebenfalls noch bis kurz vor dem Start gemeldet werden. RST-Mitglieder Dietmar Lassek unterstützt dieses Rennen nicht nur als Sponsor, er hat sogar ein eigenes Team seines Autohauses dazu angemeldet, dass sich für die gut 38 Kilometer gewissenhaft vorbereitet hat.

Mit dem Elite-Rennen der A-, B- und C-Fahrer um den Preis der Ottern Industrieanlagen GmbH kommt dann auch etwas internationales Flair auf. Neben Meldungen aus den Niederlanden hat sich auch ein Team aus Australien angekündigt, dass sich auf Europatour befindet und tags zuvor noch in Belgien startet. Den krönenden Abschluss bildet dann ein Derny-Rennen. Hierzu qualifizieren sich die ersten zehn Fahrer aus dem Eliterennen, zwei weitere Fahrer bekommen eine Wildcard. Um das ganze abzurunden, befindet sich neben dem Bus der Wettkampfleitung noch ein Bus mit einem DJ, der mit seiner musikalischen Untermalung den Start- und Zielbereich zur einer Partymeile macht. Ein Sperrung für den Verkehr ist ab 16 Uhr geplant.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kürzere Strecke mit höherem Tempo


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.