| 00.00 Uhr

Lokalsport
Letzte Chance für den Crefelder HTC aufs Final Four-Turnier

Bundesliga. Hockey: Um unter die ersten Vier zu kommen und damit in die Endrunde zur Deutschen Meisterschaft wird dringend ein Sieg benötigt, Von Nomita Selder

Am letzten Spieltag der Feldhockeysaison 2016/17 empfangen die Herren des Crefelder HTC den Spitzenreiter Rot-Weiß Köln. Angepfiffen wird das Topspiel am Samstag um 14 Uhr auf der Gerd-Wellen-Anlage.

Nach den beiden Unentschieden am vergangenen Spieltag haben die auf Rang fünf liegenden Krefelder Herren nur noch eine Minimalchance auf die Endrunde der besten vier Teams. Die Ausgangslage ist klar: Nur wenn sie selbst Köln schlagen und gleichzeitig der Harvestehuder THC, der zwei Punkte und satte 16 Tore besser ist, im Derby gegen den Club an der Alster verliert, würden die Seidenstädter doch noch das Ticket für das Final Four in Mannheim lösen, bei dem der Deutsche Meister ermittelt wird.

Trotz einer über weite Strecken guten spielerischen Leistung holten die Krefelder in der Rückrunde nur vier Siege und zwei Unentschieden aus zehn Partien und verspielten damit ihre zunächst doch recht gute Ausgangsposition. Nach der Hinrunde belegten sie den zweiten Tabellenrang hinter RW Köln. Niklas Wellen, der durch einen Muskelfaserriss den Großteil der Rückrunde verpasste, ist wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen und wird gegen Köln aller voraussicht nach wieder dabei. Seine Schnelligkeit und Abschlussstärke wurde zuletzt schmerzlich vermisst. Passen muss hingegen Stürmer Roderick Musters, der sich eine Knieverletzung zugezogen hat.

"Köln hat ein Topteam und es wird ein sehr schweres Spiel. Doch wir sind hochmotiviert und haben gegen sie immer eine starke Leistung gezeigt. Die Rückkehr von Niklas ist sehr wichtig, er belebt unser Offensivspiel und macht auch seine Mitspieler besser. Wir müssen unsere Hausaufgaben erledigen, was auf anderen Plätzen passiert können wir eh nicht beeinflussen.", sagt CHTC-Coach Matthias Mahn vor der wichtigen Partie. Die Kölner haben nach einer starken Saison mit bisher 16 Siegen Platz eins sicher und somit die Qualifikation für die Euro Hockey League. Nach fast makelloser Hinrunde, treten sie auch in der zweiten Saisonhälfte mit sieben Siegen dominant auf. Neben der stabilsten Defensive stellen die Domstädter mit 83 erzielten Treffern auch den zweitbesten Angriff der Liga. Ihr erfolgreichster Torschütze ist Standardspezialist Tom Grambusch, der 17 seiner 19 Treffer nach ruhenden Bällen erzielt hat.

Im Hinspiel mussten sich die Krefelder effektiveren Kölnern mit 1:2 (0:0) geschlagen geben. Neben Köln haben sich Uhlenhorst Mülheim und der Mannheimer HC bereits sicher für die Endrunde qualifiziert. Als Absteiger stehen die beiden Aufsteiger Klipper THC und TuS Lichterfelde fest.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Letzte Chance für den Crefelder HTC aufs Final Four-Turnier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.