| 00.00 Uhr

Lokalsport
Letzte Chance für den VfR Fischeln

Oberliga. Fußball: Die Grün-Weißen haben noch einmal die Gelegenheit, den Sechs-Punkte-Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze zu verringern. Die Aufgabe bei der seit zehn Spielen ungeschlagenen SpVg. Schonnebeck hat es aber in sich. Von Uwe Worringer

In den vergangenen vier Spielzeiten gelang es nur zwei von 15 Mannschaften, die am Ende der Hinrunde auf einem Abstiegsplatz standen, bis zum Saisonende den Gang in die Landesliga noch abzuwenden. Das verdeutlicht, welche Herkules-Aufgabe im neuen Jahr auf den VfR Fischeln zukommt. Durch die Komplettabsage des letzten blieb die Situation der Krefelder vor dem letzten Spiel in diesem Jahr unverändert. Sechs Punkte beträgt die Lücke zum ersten Nichtabstiegsplatz, den derzeit der FSV Vohwinkel belegt. Das Heimspiel des Aufsteigers gegen Jahn Hiesfeld wurde bereits abgesagt, so dass der Rückstand der Krefelder keinesfalls wachsen wird. Natürlich sollte die Cherfi-Elf ihrerseits morgen die letzte Gelegenheit nutzen näher heran zu rücken. Die Aufgabe bei der SpVg. Schonnebeck hat es aber in sich, denn nach anfänglichen Schwierigkeiten legten die Essener mittlerweile eine Serie von zehn Spielen ohne Niederlage hin und kletterten auf den 5. Tabellenplatz. Anstoß am "Schetters Busch" ist um 14.15 Uhr.

Die Absage der Partie gegen den VfB Speldorf vom vergangenen Sonntag kam Fischelns Trainer Josef Cherfi nicht ungelegen, da hinter einigen angeschlagenen Akteuren ein dickes Fragezeichen stand. Quin Kruijsen, Philip Reichardt und Philipp Wiegers sind wieder hergestellt, und auch Dominik Oehlers ist wieder fit. "An der Quantität sollte es daher nicht scheitern", sagt Cherfi, der auch auf A-Jugendliche zurück greifen kann, da die Niederrheinliga bereits in der Winterpause ist. Was den Gegner angeht, der sicher alles daran setzen wird den Kontakt zur Spitze zu halten, zeigt Cherfi großen Respekt: "Das ist eine gestandene Oberligamannschaft, die stark im Umschaltspiel und in der Offensive ist. Wir müssen uns taktisch gut anpassen. Sonst kann man unter die Räder kommen. Wir haben meist gute Spiele gegen Schonnebeck gezeigt, aber nichts geholt. Das ändert aber nichts daran, dass wir alles versuchen werden etwas mitzunehmen, um mit einem guten Gefühl in die Pause zu gehen." Im Hinspiel unterlag der VfR kurz vor dem Ende mit 0:1. Nach dem Spiel geht es für den VfR direkt in die Pause. Die Vorbereitung auf den Rest der Rückründe beginnt am 8. Januar. Das erste Testspiel findet am 17. Januar beim A-Ligisten Viktoria Anrath statt. Mit den Langzeitverletzten David Machnik und Simon Kuschel rechnet Cherfi zu diesem Zeitpunkt noch nicht: "Nach meiner Einschätzung wird das erst in der Rückrunde der Fall sein."

Wann die Partie gegen Speldorf nachgeholt wird, steht noch nicht fest. Offiziell geht es laut Spielplan am 18. Februar mit dem Heimspiel gegen den VfB Homberg weiter. Vielleicht beginnt dann die notwendige, erfolgreiche Aufholjagd.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Letzte Chance für den VfR Fischeln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.