| 00.00 Uhr

Lokalsport

Kempen. Es geht los! Ab dem kommenden Wochenende steht wieder der Filzball im Mittelpunkt des Tennisgeschehens. Die Punkt- sprich Medenspiele beginnen in den meisten Ligen, und dann heißt es wieder Spiel - Satz - und Sieg. Auch wenn der Zauber der Meisterschaftsspiele schon nach etwa acht Wochen vorüber ist (der letzte Spieltag ist am letzten Juniwochenende), so ist die Begeisterung im Vorfeld doch sehr groß. Im Gegensatz zu vielen anderen Sportarten definiert sich der Tennissport nicht nur über die Meisterschaftsspiele. Zahlreiche Turniere prägen die Saison, die erst mit Ablauf des Monats Oktober beendet wird. Die Bezirksmeisterschaften finden vom 9. bis 15. Mai statt, und die Kreismeisterschaften werden vom 22. bis 31. Juli ausgetragen. Dazu kommen seit einigen Jahren die Leistungsklassenvergleiche , die letztlich dazu dienen, den eigenen Score zu verbessern. An welcher Position ein Spieler oder eine Spielerin eingesetzt wird, ergibt sich aus der entsprechenden Ranglistenposition und Leistungsklasse. Die Rangfolge steht vor Beginn der Saison fest und kann im Laufe der Saison nicht verändert werden. Die Liga-Hierarchie reicht von der Bundesliga, Regionalliga, Niederrheinliga über die Verbandsebene bis hin zur Bezirks- und Kreisebene. Auch wenn die Zuwachsraten im Tennissport insgesamt etwas stagnieren, so zeigen doch beeindruckende Zahlen die Begeisterung für diesen Sport. Im vergangenen Jahr haben etwa 400.000 Tennisaktive in den 18 deutschen Landesverbänden an den Punktspielen teilgenommen. Gemeldet waren mehr als 68.000 Teams. Im Tenniskreis Viersen gibt es zwar keine Herren-Bundesligamannschaft, doch im näheren Umfeld können die Fans sehr schnell die Anlagen des Gladbacher HTC, HTC BW Krefeld, BW Neuss und Rochusclub Düsseldorf besuchen. Wie nirgendwo in Deutschland gibt es in der näheren Umgebung gleich vier Bundesligateams mit hochklassigen Akteuren. Dabei hat sich der Gladbacher HTC enorm verstärkt und präsentiert mit Philipp Kohlschreiber die aktuelle deutsche Nummer eins. Der 32 Jahre alte Kohlschreiber ist seit Jahren einer der beliebtesten deutschen Tennisspieler und seit nunmehr 10 Jahren unter den Top 40 der Welt zu finden. Auch der HTC BW Krefeld hat einen neuen Spitzenspieler. Als neue Nummer eins präsentieren die Krefelder den Argentinier Guido Pella, der in der Weltrangliste zu den besten 50 Akteuren gehört. Bei BW Neuss führt der Georgier Nikoloz Basilashvili die Setzliste an, und beim Rochusclub Düsseldorf ist der Tscheche Lukas Rosol die Nummer eins. Interessant beim Rochusclub dürfte sicherlich der Einsatz von Alexander Zverev werden. Der 19-Jährige gilt als das derzeit größte Tennistalent in Deutschland. Die Saison beginnt am 3. Juli 2016.

ALEX GRUBER

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.