| 00.00 Uhr

Mit Dusco Bilanovic (trainer Hsg Krefeld)
"Mit den Verletzten müssen wir leben"

Mit Dusco Bilanovic (trainer Hsg Krefeld): "Mit den Verletzten müssen wir leben"
Dusko Bilanovic beim Gespräch mit der Rheinischen Post. Der neue HSG-Trainer leitete am Montag sein erstes Training und wird das Team bis zum Sommer betreuen. FOTO: Lammertz
Kempen. Handball Die HSG Krefeld hat einen neuen Trainer. Dusko Bilanovic hatte am Montag seinen ersten Arbeitstag und leitete seine erste Einheit. Der 46 Jahre alte Serbe tritt die Nachfolge von Olaf Mast an und wird bis zum Saisonende die Geschicke der Eagles mitbestimmen. RP-Mitarbeiter Sven Schalljo sprach mit ihm über seine Ziele und Pläne mit den Schwarz-Gelben.

Herr Bilanovic, sie sind der neue Trainer in Krefeld. Aber wer ist Dusko Bilanovic?

Bilanovic Ich bin 46 Jahre alt und habe meinen Hauptwohnsitz in Aurich. Geboren bin ich in Serbien und habe bei Roter Stern Belgrad mit dem Handball begonnen. Durch die ganze Situation in Ex-Jugoslawien bin ich 1992 mit 21 Jahren nach Italien, danach nach Frankreich und schließlich nach Deutschland gewechselt. Hier habe ich lange gespielt und wurde in Aurich dann Spielertrainer. Mit 40 Jahren musste ich die Spielerkarriere verletzungsbedingt beenden und war dann nur noch Trainer.

Sie haben schon einige Spiele der HSG auf Video gesehen und waren gegen Aurich in der Halle. Was sind Ihre Eindrücke vom Team?

Bilanovic Die Mannschaft ist individuell sehr gut besetzt, wenn alle fit sind. Leider ist das derzeit aufgrund der Verletzungen nicht der Fall. Ich will Rang drei halten. Vielleicht können wir auch einen Schub bekommen und den zweiten Platz angreifen. Der Erste dürfte zu weit weg sein.

Worauf wollen sie ein besonderes Augenmerk legen?

Bilanovic Wenn ein Team auf Platz drei steht ist vieles gut gemacht worden. Aber was ich will ist, noch ein bisschen mehr das spielerische Element zu stärken, noch mehr Kombinationsspiel. Viele Trainer sind auch Freunde des siebten Spielers im Angriff. Ich bin einer, der das lieber nur in Notsituationen macht und eher aufs Spielerische setzt.

Olaf Mast spielte zuletzt aus der Not heraus mit eben dieser Variante, weil ihm die Linkshänder ausgingen. Das wollen Sie dann ändern und wieder konservativ spielen?

bilanovic Grundsätzlich möchte ich eher mit sechs gegen sechs spielen. Auch, damit der Torwart weniger Stress hat und nicht so viel hin und her laufen muss. Aber wenn es nötig ist und die Alternativen fehlen, will ich das natürlich auch nicht ausschließen.

Wollen Sie denn mit Olaf Mast noch in Kontakt treten? Sie kennen sich ja.

Bilanovic Ja, das will ich diese Woche tun. Ich will mir erst einmal selbst ein Bild von der Mannschaft machen,um unvoreingenommen zu sein. Aber dann will ich in jedem Fall mit ihm sprechen und hören, was er mir sagt.

Großes Problem sind die vielen Verletzten derzeit. Was ist Ihre Sichtweise dazu?

Bilanovic Das ist eine Situation, mit der es einfach zu leben gilt. Daran kann ich jetzt nichts ändern. Wir können jetzt nicht hingehen und jemanden gesund zaubern, nur weil ich jetzt da bin oder so etwas. Aber wir müssen sehen, dass wir viel in der Prävention arbeiten. Dass wir im Training schauen, die Muskulatur entsprechend zu stärken, damit die Gesunden gesund bleiben. Ich versuche immer, die Jungs im Training so vorzubereiten, dass sie sich im Spiel auch nicht verletzen.

Timo Heuft wird das Team nun aus beruflichen Gründen auch verlassen. Wünschen Sie noch eine Neuverpflichtung?

Bilanovic Das habe ich mitbekommen, dass er geht. Klar ist, dass es schwer ist, bei so kleinem Kader noch einen Spieler zu verlieren. Und wir haben auf Halblinks nicht das große Angebot derzeit. Selbst Jens Reinarz ist ja eigentlich Linksaußen. Wenn die Möglichkeit da ist, jemanden zu holen, wäre ich dankbar.

Vor Weihnachten geht es nach Habenhausen. Ein mental schwieriges Spiel beim Letzten?

Bilanovic Nun, die Situation ist ganz klar. Der Dritte fährt zum Letzten. Von der Papierform her müssen wir gewinnen. Diese Rolle müssen wir annehmen. Das ist immer schwer, der Gegner ist voll motiviert und Habenhausen hat daheim zweimal nicht verloren. Wir dürfen sie also keinesfalls unterschätzen.

Der Vertrag hier läuft bis Sommer. Dann ist definitiv Schluss?

Bilanovic Das ist, was klar kommuniziert wurde. Sie sagten mir, für die neue Saison hätten sie einen anderen Trainer an der Angel. Also ja, ich bin Trainer bis zum Sommer und das ist auch die Prämisse gewesen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mit Dusco Bilanovic (trainer Hsg Krefeld): "Mit den Verletzten müssen wir leben"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.