| 00.00 Uhr

Lokalsport
Planungssicherheit für den VfR Fischeln

Oberliga. Fußball: Durch einen 3:1-Sieg über den 1. FC Bocholt sicherte sich der VfR Fischeln am drittletzten Spieltag ein weiteres Oberliga-Jahr. Kevin Breuer gelang ein Doppelpack, Alexander Lipinski sorgte für die Entscheidung. Von Uwe Worringer

Nach Abpfiff des guten Schiedsrichters Alexander Menrath blickte man an der Kölner Straße in zahlreiche erleichterte Gesichter. Denn der VfR Fischeln gewann das wichtige Heimspiel gegen den 1. FC Bocholt mit 3:1 (1:1) und sicherte sich damit zwei Spieltage vor dem Saisonende endgültig ein weiteres Jahr der Zugehörigkeit zur fünfthöchsten Spielklasse.

Die Bedeutung diese Begegnung war beiden Mannschaften anzumerken. Auch wenn VfR-Trainer Josef Cherfi vor dem Spiel von einer guten Trainingswoche sprach und große Entschlossenheit seiner Elf spürte, war es vor allem der Defensivverbund, der in der ersten Halbzeit in einigen Szenen keinen sattelfesten und geordneten Eindruck hinterließ. Das war auch beim 0:1 Ausschlag gebend, als der VfR nach einem Ballverlust mit einem einfachen Doppelpass ausgehebelt wurde und Torjäger Philip Goris nur einschieben musste (16.). Den Gastgebern gelang aber fast im Gegenzug der Ausgleich, als Kevin Breuer einen nicht unhaltbar scheinenden Freistoß direkt versenkte (18.). Neun Minuten später tauchte Goris auf der Gegenseite frei vor Halil Özcelik auf, zielte aber aus wenigen Metern neben den Kasten. Ein Pausenrückstand wäre damit angesichts dieser klaren Chance durchaus möglich gewesen und die Partie hätte einen anderen Verlauf nehmen können. Allerdings hatte auch Breuer noch eine gute Gelegenheit, doch diesmal parierte Keeper Maik Welling den satten Flachschuss (30.). Taktieren war auch in der zweiten Hälfte tabu. Beide Teams gaben sich mit einer Punkteteilung nicht zufrieden. In der offensiven Ausrichtung, in der Christos Pappas bis zur Pause vorwiegend die Akzente setze, war es nach der Pause vor allem Breuer, der die Fäden zog. Zwar wirkte Vieles auf beiden Seiten noch immer äußerst hektisch, doch der VfR erspielte sich allmählich Vorteile heraus, während Bocholt sich scheinbar nicht mehr zu steigern wusste. Breuer brachte den VfR schließlich auf die Siegesstraße. Aus dem Fußgelenk schlenzte der Kapitän die Kugel von der rechten Seite ins lange obere Eck zum 2:1 (65.). Großen Anteil am sehenswerten Treffer hatte allerdings auch Stefan Linser, der den Treffer einleitete. Ausgehend von einer Balleroberrung von Simon Kuschel sorgte Alexander Lipinski mit dem 3:1 für die Entscheidung (79.).

Erleichterung herrschte nach dem Spiel auch bei VfR-Präsident Thomas Schlösser: "Endlich haben wir Planungssicherheit." Gefixt sind nach der Verpflichtung von Lucas Reinert (TSV Meerbusch) die Neuzugänge Philipp Wiegers (1. FC Viersen) und Philipp Baum (SC Bayer, A-Jugend). Offen ist noch der Verbleib von Kei Hirose, Ryota Nakaoka, Damian Razcka und dem vielfach umworbenen Alexander Lipinski. Sven Kegel wird dagegen seine Karriere beenden. Mit dem 35-Jährigen verabschiedet sich nicht nur ein routinierter Sportler, sondern auch ein Spieler mit großen menschlichen Qualitäten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Planungssicherheit für den VfR Fischeln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.