| 00.00 Uhr

Lokalsport
Positive Bilanz für heimische Reiter

Reiten. Die Aktiven aus dem Pferdesportverband Kreis Viersen waren im Jahr 2017 sehr erfolgreich unterwegs. Von Paul Offermanns

Am Ende des Jahres gilt es auch für die Pferdesportler aus dem Pferdesportverband Kreis Viersen Bilanz zu ziehen. Sie fiel für 2017 sehr positiv aus. Sportler aus den Kreisvereinen starteten für die Kreisauswahl beim Landesturnier oder nahmen an Rheinischen Meisterschaften, Deutschen Meisterschaften, am Deutschen Bundeschampionat, an Europameisterschaften oder sogar an Weltmeisterschaften mit unterschiedlichen Erfolgen teil.

Die Ponyfahrer Katja Helpertz und Max Berlage (RV Schaag) standen ganz oben. Im deutschen Team holten die beiden, die in diesem Jahr auch das goldene Fahrabzeichen bekamen, den Mannschafts-Weltmeisterschaftstitel. Für Max Berlage soll es die erste und letzte Pony-WM gewesen sein. Er will künftig mit Großpferden im Gespann an den Start gehen. Drei Pferdesportler mischen mit in der obersten Leistungsklasse eins. Gerne wird diese Ebene mit der Bundesliga verglichen. Dazu gehören die Ponyfahrerin Katja Helpertz sowie die Dressurreiterinnen Laura Blackert (TSG Hülsmann-Willich) und Anna-Christina Abelen (RV Vorst).

Insgesamt stieg das Leistungsniveau im Pferdesport: Mehr Reiter ritten in der Leistungsklasse zwei und drei. Wie erfolgreich die Reiter im Viereck und Parcours sind, lässt sich auch am Punktestand der disziplinspezifischen Ranglisten ablesen. Gewichtet nach Prüfungsniveau, wurden alle Siege und Platzierungen addiert und in den Listen der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) veröffentlicht. Nach den Punktzahlen dieser Deutschen Rangliste auf den Kreis heruntergebrochen war Laura Blackert in der Sparte Reiter mit 23.331 Punkten die mit Abstand erfolgreichste Dressurreiterin im Kreis. Im Pferdesportverband Rheinland steht sie auf Platz fünf hinter der Olympiasiegerin Isabel Werth (RFV Graf von Schmettow-Everseal, 175.450), der erfolgreichsten Dressurreiterin aller Zeiten, dem Krefelder Heiner Schiergen (43.052) und den Werth-Mitarbeitern Niklaas Feilzer (24.542) und Beatrice Buchwald (23.591). Die Junge-Reiter-Mannschafts-Europameisterin Anna-Christina Abbelen kam auf 15.080 Punkte und belegt damit im Rheinland in ihrer Alters-klasse Platz eins. Sie stürmte mit dieser Punktzahl auch an die Deutsche Spitze.

Bei den Springreitern setzte sich Matthias Gering (RFV Hubertus Anrath-Neersen) im Kreis mit 18.038 Ranglistenpunkte an die erste Stelle, noch vor dem mexikanischen Olympiateilnehmer Jaime Guerra-Piedra in Diensten des Reit- und Fahrvereins Lobberich mit 12.755 Punkten sowie Daniela Winkels mit 12.252 Punkten aus demselben Verein.

Weitere Plätze auf Kreisebene Junioren, Dressur: 1. Kim Lea Küsters (RFV Lobberich) 804 Punkte. Springen: 1. Liam Broich (RV Kaldenkirchen) 1696. Junge Reiter, Springen: 1. Julia Juraschek (RFV Hubertus Anrath-Neersen) 3640.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Positive Bilanz für heimische Reiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.