| 00.00 Uhr

Lokalsport
Reinarz führt die HSG zum Sieg in Volmetal

Lokalsport: Reinarz führt die HSG zum Sieg in Volmetal
Auf Torjäger Jens Reinarz war auch in Volmetal Verlass, wo er acht Treffer zum Erfolg beisteuerte. FOTO: Lammertz
Kempen. Der Handball-Drittligist aus Krefeld ist beim 25:24 zwar überlegen, führt auch zeitweise mit fünf Toren, macht es am Ende jedoch noch einmal spannend. Von Sven Schalljo

Mit einem hart erkämpften, unter dem Strich aber verdienten 25:24 (12:8)-Erfolg kehrte die HSG Krefeld von ihrem Auswärtsspiel beim Abstiegskandidat TuS Volmetal zurück. Die Krefelder hatten zwischenzeitlich mehrfach mit vier Toren geführt, verstanden es in diesen Phasen aber nicht, den Sieg frühzeitig sicher zu stellen.

Große Probleme hatten sie vor allem mit dem Ausfall fast aller Linkshänder im Kader. Nachdem vor der Partie auch Philipp Liesebach passen musste, weil sich seine Schambeinentzündung wieder verschlimmert hatte, und er bis zu Saisonende auszufallen droht, war nur noch Maik Schneider als Linkshänder im Kader.

So entwickelte sich von Beginn an ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Gäste zwar die etwas reifere Spielanlage hatten, die Hausherren aber mit viel Kampf dagegen hielten und, getragen vom lautstarken Publikum in der kleinen Halle, stets im Spiel blieben. Schneider musste zunächst auf Rechtsaußen ran. Diese Rolle hatte er bereits zu Saisonbeginn bekleidet, doch seine lange Verletzungspause und die geringe Spielpraxis in den wenigen Spielen seitdem, waren ihm durchaus anzumerken. Nach 20 Minuten ersetzte ihn Gerrit Kuhfuß.

Die Krefelder wurden ihrer Favoritenrolle nur streckenweise gerecht, schafften es aber in der Viertelstunde vor der Pause, sich erstmals auf vier Tore abzusetzen und mit 12:8 in die Kabinen zu gehen.

Nach dem Seitenwechsel aber verstanden sie es nicht, sich weiter abzusetzen, machten einige einfache Fehler und ließen so den Gastgeber bis zur 38. Minute wieder auf ein Tor heran kommen (15:14). Das brachte nicht nur den Hausherren sichtbar zusätzliches Selbstvertrauen, sondern auch weiteren Schwung für die Zuschauer. So blieb es ein enges Spiel, obgleich die Eagles in der 50. Minute erneut klar führten (23:18). Zum Schluss aber kam Volmetal noch einmal heran, doch die insgesamt handballerisch besseren Gäste brachten den Sieg über die Zeit und fuhren am Ende ein 25:24 nach Hause.

"Wir haben zwei Punkte geholt, das ist alles was heute zählt. Es war das erwartet schwere Spiel und Volmetal hat alles gegeben. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Allerdings müssen wir in der kommenden Woche auf jeder Position stärker werden, wenn wir gegen Longerich wirklich etwas erreichen wollen", blickte Trainer Dusko Bilanovic bereits auf die kommende Aufgabe voraus.

Dann empfängt die HSG Krefeld zum Endspiel um den vierten Platz, der zur direkten Teilnahme am DHB-Pokal berechtigt, den Longericher SC. Auch dann wird es vermutlich dabei bleiben, dass Maik Schneider als einziger Linkshänder dem Kader angehört. Das könnte am Ende zum Knackpunkt werden. Umso wichtiger wird es sein, dass alle Spieler ihre beste Leistung bringen.

HSG: Ruch, Nippes - Wirtz, Goerden (1), Schneider (1), Vonnahme (1), Reinarz (8/4), Gentges (6), Kuhfuß(2), Zimmermann (6), Ciupinski, Janus

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Reinarz führt die HSG zum Sieg in Volmetal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.