| 00.00 Uhr

Lokalsport
Riders greifen nach dem letzten Strohhalm

Oberliga. American Football: Gelingt gegen die Münster Mammuts kein Sieg, ist Schiefbahn abgestiegen.

Die Football-Saison in der Oberliga neigt sich dem Ende zu, und die Footballer aus Schiefbahn haben am Sonntag ab 15 Uhr eine echte "Mammut"-Aufgabe zu erledigen, geht es doch im entscheidende Spiel um den Klassenverbleib zu den Münster Mammuts. Gewinnen die Schiefbahn Riders das Spiel, ist der Ligaverbleib noch möglich; bei einer Niederlage gegen den Tabellennachbarn wäre der Abstieg des Schlusslichts endgültig besiegelt. Das Hinspiel verloren die Riders 0:9, bei dem der gesetzte Quarterback Steffen Breidenbach noch fehlte. Für das Rückspiel in Münster gilt es daher, mit einem Abstand von über neun Punkten zu gewinnen, um im Fall der Fälle den direkten Vergleich zu gewinnen.

Die Stärken der Mammuts liegen in ihrer Defensive, die mit 84 kassierten Punkten den drittbesten Wert der Liga aufweist. Die Trainer haben allerdings zahlreiche wichtige Spieler, die entweder verletzungsbedingt ausfallen oder sich im Urlaub befinden, zu beklagen. "Die Trainingsbeteiligung ist über die letzten Wochen urlaubsbedingt mager ausgefallen, dennoch haben wir mit den Leuten, die präsent waren, ein hervorragendes Training absolviert. Wir vom Trainerstab werden auch mit den Spielern ins Rennen gehen, die beim Training erschienen sind und 100 Prozent Einsatz gezeigt haben", kündigt Jörg Hintzen an.

Zuvor werden am Samstag ab 11 Uhr die Jugendlichen der U19 im Heimspiel die SG Rhinos Raptors im Jahnstadion empfangen. Auch bei diesem Duell geht es gegen einen direkten Tabellennachbarn, und Schiefbahn kann mit einem Sieg weiter den dritten Platz behaupten. Head-Coach Stefan Nießen möchte noch eine Rechnung aus dem Hinspiel begleichen, das mit 13:26 verloren ging.

(oli)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Riders greifen nach dem letzten Strohhalm


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.