| 00.00 Uhr

Lokalsport
Schiefbahner Radballer waren im Dauereinsatz

Radball. Gleich mehrmals waren die Bundesliga-Radballer des RSC Blitz Schiefbahn, Marius Hermanns und Sven Holland-Moritz, i im Einsatz. Beim zweiten Spieltag in Friedrichshafen gewannen sie zwei von drei Duellen und belegen derzeit Platz sieben. In der Schiefbahner Halle trafen sich dann einige der besten Teams zum Deutschland-Pokal. Hermanns und Holland-Moritz konnten von den fünf Partien nur zwei gewinnen. Die sechs Punkte reichten aber so gerade, um sich als Viertplatzierter für das Finale am 5.

März zu qualifizieren. Ebenfalls in Schiefbahn fand ferner der vorletzte Spieltag in der -Oberliga statt. Leider konnte Blitz nicht mit der Bestbesetzung antreten. Neben Lars Holland-Moritz musste Marcel Templer für Andreas Kaulen einspringen. Templer spielte nicht schlecht. Dennoch kamen die Schiefbahner nur zu einem Sieg, rutschten durch die drei Niederlagen vom ersten auf den dritten Platz der Tabelle. Schwerer wird es für die zweite Oberliga-Mannschaft. Thore Kretschmann und Carsten Pfarr konnten sich nicht verbessern und bangen um den Abstieg.

Schlechte Nachricht auch von den Verbandsliga-Teams. Blitz IV mit Jan Trodler und Lukas Eicker kamen zwar zuletzt zu zwei Siegen, sind aber weiterhin Schlusslicht der Tabelle. Ferner konnte sich Blitz V (Thorsten Lank und Marcel Schneider) nicht verbessern und werden bald ebenfalls in der Relegation gegen den Abstieg in die Landesliga kämpfen.

(schö.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Schiefbahner Radballer waren im Dauereinsatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.