| 00.00 Uhr

Lokalsport
Schwarzer Tag für das Schwalbe-Team in Tübingen

Triathlon. Disqualifikation von Caroline Pohle kostet Punkte.

"Erst hatten sie kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu." So oder so ähnlich ergeht es momentan den Triathletinnen des Krefelder Kanu Klubs in der Bundesliga. Die personell arg gebeutelten Krefelderinnen traten in der Besetzung Sophie Fischer, Caroline Pohle und Nicole Dülks beim dritten Bundesliga-Wettkampf in Tübingen an. Vor zwei Wochen hatten trotz schweren Sturzes von Petra Kurikova die beiden Youngster Fischer und Pohle noch Platz sieben erkämpfen können.

Letztere überzeugte nun erneut mit starker Schwimmleistung und ging mit einer neunköpfigen Spitzengruppe auf die Radstrecke. Fischer fand sich nach der Auftaktdisziplin im Neckar in der zweiten Radgruppe wieder, die sich jedoch herankämpfte und in der letzten Rad-Runde den Zusammenschluss schaffte. Somit ging eine große Gruppe von ca. 20 Frauen gemeinsam auf die selektive Laufstrecke durch die Tübinger Altstadt. Nicole Dülks (die bereits 2000 erstmals in der Bundesliga gestartet war) wurde nach knapp drei Radrunden von der Spitzengruppe überrundet und musste das Rennen beenden.

Mit der zehntbesten Laufzeit aller Starterinnen kämpfte sich Sophie Fischer am Ende auf Platz elf und auch Caroline Pohle schaffte als 19. ein gutes Ergebnis. Damit erreichte das Schwalbe-Team scheinbar Platz acht. Dann aber tauchte Pohle als "disqualifiziert" in den Ergebnislisten auf. Sie hatte ihr Rad vor der Markierung bestiegen und die folgende zehn-Sekunden-Strafe nicht abgesessen, da sie diese übersehen hatte. Als Folge erfolgte die Disqualifikation und Tränen bei der jungen Triathletin.

Damit blieb für die Krefelder nur der letzte Platz mit lediglich einer gewerteten Athletin. "So etwas kann passieren. Es war erst Caros drittes Bundessliga-Rennen und da können auch Fehler passieren. Niemand macht ihr einen Vorwurf." sagte Team-Manager Guido Pesch.

Für die Sünderin und das gesamte Team bietet sich bereits in zwei Wochen die Chance zur Wiedergutmachung. Dann geht es im nächsten Bundesliga-Wettkampf in Grimma wieder um Punkte.

(svs)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Schwarzer Tag für das Schwalbe-Team in Tübingen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.