| 00.00 Uhr

Lokalsport
Sensationeller Erfolg für Synchros vom SV Willich

Synchronschwimmen. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte des SV Willich 1965 hat eine Kür-Kombination eine Medaille bei Meisterschaften gewonnen. Lisann Flamang, Birte Hohlstein-Janssen, Silke Hohlstein-Terwesten, Carla Jossifoff und Rahel Passon haben sich unter den strengen Augen ihrer Trainerin Kira Terwesten bei den deutschen Mastersmeisterschaften in Remscheid in dieser Disziplin in der Altersklasse 40 bis 64 Jahre überraschend die Silbermedaille gesichert. Zusätzlich konnten sich die "Hohlstein-Sisters" über eine weitere Silbermedaille im Duett freuen, obwohl sie mit 49,5 Jahren im Durchschnitt das mit Abstand älteste Duett in ihrer Altersklasse 40 bis 49 Jahre waren.

Den größten Triumph aber erreichte Silke Holstein-Terwesten. Genau ein Jahr nach ihrer lebensbedrohlichen Erkrankung, was 2016 durch die sofortige Operation und langwierige Reha eigentlich schon das Karriere-Aus bedeutete, schaffte sie das Unmögliche und erschwamm sich mit einer sensationellen Leistung die Goldmedaille im Solo in ihrer AK 50-59. Während ihrer Kür floß bei vielen Weggefährten und Mitstreitern am Beckenrand so manche Träne, denn niemand hatte so recht daran geglaubt, daß sie sich wieder zurück in "ihr Leben" im Wasser würde kämpfen können.

(oli)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Sensationeller Erfolg für Synchros vom SV Willich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.