| 00.00 Uhr

Lokalsport
Skating Bears in Oberhausen ohne fünf Stammspieler

Skaterhockey. Die Skating Bears können heute um 18.30 Uhr in Oberhausen mit einem Sieg über die Miners weiterhin von der Deutschen Meisterschaft im Skaterhockey träumen. Nachdem sie in der Play-off Serie die Miners Oberhausen nach einer 5:6-Auftaktniederlage im Rückspiel mit 16:5 förmlich deklassierten, steht nun dass alles entscheidende Spiel an der Ruhr auf dem Programm. Die beiden Auftaktspiele in dieser Serie verliefen grundverschieden. In der ersten Partie lieferten sich beide Teams ein Match auf hohem Niveau. Trotz der Niederlage war das Team aus Krefeld die bessere Mannschaft und verlor mehr als unglücklich. Das Rückspiel in der Horkesgath-Arena war ein Dauerbeschuss auf das Oberhausener Tor, in dem die ersatzgeschwächten Miners mit nur neun Spielern nicht die Spur einer Chance besaßen.

Heute werden die Gastgeber wieder alle Mann an Bord haben und sich in einer ganz anderen Verfassung präsentieren. Die Mannschaft des Trainerduos Fabian Peelen und Roman Tellers wird hingegen stark ersatzgeschwächt in die Begegnung gehen. Mit Jannik Jost, Sebastian Müller, Wasja Steinborn, Gerrit Ackers und Jannik Kleindienst fehlen einige hochkarätige Spieler, die wohl kaum zu ersetzen sind. "Wir wissen, dass wir auf Grund dessen nur als Außenseiter in Oberhausen antreten. Aber das wird uns nur noch mehr anspornen, mit einem Sieg ins Halbfinale einzuziehen", sagte Coach Tellers.

(C.N.)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Skating Bears in Oberhausen ohne fünf Stammspieler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.