| 00.00 Uhr

Lokalsport
St. Tönis für Kampf nicht belohnt

Lokalsport: St. Tönis für Kampf nicht belohnt
Sandra Ewert verdiente sich bei derTurnerschaft St. Tönis einmal mehr Bestnoten. Die Angreiferin war gleich elf Mal mit ihren Torwürfen gegen Strombach erfolgreich - zum Sieg des Teams langte es dennoch nicht. FOTO: Foto. Topel
Nordrheinliga. Handball: Das Frauenteam der Turnerschaft unterliegt dem Aufstiegsanwärter Strombach mit 31:36. Von Marcel Püttmanns

Dritter Spieltag, dritter Spitzengegner. Für die Damen der Turnerschaft St. Tönis setzte sich am Wochenende das bislang gewohnte Bild fort. Leider auch ergebnistechnisch. Beim TV Strombach kassierten die St. Töniserinnen eine 31:36 (14:17) Niederlage, allerdings muss diese Partie mit einem dick unterstrichenen "aber" versehen werden. Die Turnerschaft lieferte dem Aufstiegsaspiranten aus Gummersbach einen großartigen Kampf und unterlag am Ende um einige Treffer zu hoch.

Vom Start weg entwickelte sich ein rassiges Duell mit hohem Unterhaltungswert. Beide Teams agierten mit offenem Visier und lieferten sich einen munteren Schlagabtausch. Trotz des kleinen Kaders, neben Verena Wolf und Michelle Vißers fehlte auch Anna Greverath, gingen die Gäste das hohe Tempo mit und waren jederzeit ebenbürtig (5:5, 10:10). Lediglich einige wenige Unachtsamkeiten kurz vor dem Seitenwechsel führten umgehend zum Halbzeitrückstand. "Jeder noch so kleine Fehler wird in dieser Liga direkt bestraft. Nichtsdestotrotz haben wir uns in der Pause darauf eingeschworen, weiterhin mutig dagegenzuhalten und nicht einzubrechen", berichtete Trainerin Miriam Heinecke. Dieses Vorhaben setzten die St. Töniserinnen erfolgreich um. In der Vorwärtsbewegung fielen gerade Lena Beckers und Sandra Ewert positiv auf. Besonders Letztgenannte zeigte sich gnadenlos effektiv und trumpfte mit insgesamt elf Toren groß auf. "Generell haben wir nicht viele Fahrkarten geschossen", lobte die Übungsleiterin. Allerdings traf dies auch gleichermaßen auf die Gastgeberinnen zu, so dass die Turnerschaft zwar jederzeit in Reichweite blieb (17:20, 24:27), jedoch nie entscheidend verkürzen konnte. "Gegenüber den ersten beiden Spielen haben wir heute einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht. Das müssen wir mitnehmen. Natürlich ist es überaus schade, wenn nach so einer guten Vorstellung nichts Zählbares herauskommt. Aber wir müssen einfach weiter konzentriert arbeiten, dann werden in den nächsten Wochen auch die entsprechenden Ergebnisse folgen. Wir dürfen nicht vergessen, gegen wen wir bisher angetreten sind", blickt Heinecke optimistisch Voraus.

St. Tönis: Borrmann - Drenkers, Brueggemann (1), Brüren (4), Schleupen (2), Bergmayer (1), Ewert (11), Topel (4), Beckers (8).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: St. Tönis für Kampf nicht belohnt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.