| 00.00 Uhr

Lokalsport
St. Töniserinnen sind "mega stolz"

Lokalsport: St. Töniserinnen sind "mega stolz"
Britta Funken war in vielen Situationen im zweiten Spielabschnitt nach Tempogegenstößen erfolgreich. Die Kempener Angreiferin warf insgesamt neun Tore. FOTO: Topel
Oberliga. Handball: Beim 35:28 gegen die HSG Radevormwald/Herbeck feierte die Turnerschaft den fünften Sieg in Serie. Von Alex Gruber

Die Frauen der Turnerschaft St. Tönis haben in der Handball Oberliga erneut gewonnen. Bei der HSG Radevormwald/Herbeck war St. Tönis mit 35:28 (16:14) siegreich. Es ist bereits der fünfte Sieg in Folge, bei jedem dieser Siege warf St. Tönis über 30 Tore und hat seit insgesamt neun Spielen hat die Turnerschaft nun schon nicht mehr verloren. "Die Siegesserie hält an, und wir sind alle mega stolz darauf", freute sich Trainerin Miriam Heinecke.

Dass sich diese Serie nicht ohne viel Einsatz und Leidenschaft ausbauen lässt, das zeigte sich in der Partie gegen die Radevormwalder: Die Gastgeberinnen hielten voll dagegen und hatten lange Zeit die Führung inne, bevor sich die Turnerschaft gegen Ende der ersten Hälfte mit zwei Toren absetzte und dieses Erfolgserlebnis mit in die Pause nahm.

"Wir haben uns in der ersten Hälfte schwer getan. Die HSG ist besser ins Spiel gekommen, und wir hatten zwei drei technische Fehler", sagte Heinecke. Außerdem brauchte St. Tönis ein wenig Zeit, um sich in der Abwehr auf das Spiel der HSG einzustellen. "Wir haben verschiedene Formationen ausprobiert. Dann haben wir das sehr gut hinbekommen und konnten mit einem durchweg positiven Gefühl in die zweite Hälfte gehen", erklärte Miriam Heinecke nach der Partie.

Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie zunächst ausgeglichen. Die Turnerschaft lag zwar weiter in Führung, vermochte es aber zunächst nicht, den Tordrang der Gastgeberinnen zu unterbinden. Doch mit zunehmender Spielzeit klappten dann die Automatismen bei den Gästen: Sobald sich die HSG einen Fehlwurf erlaubte, spielte St. Tönis blitzschnell und kam so vor allem über Britta Funken zu einfachen Tempogegenstoß-Toren. Sechs Tore in Folge gelangen der Turnerschaft mit diesem Konzept, und in Windeseile hatten die Gäste aus einem 25:24 ein komfortables 31:24 gemacht.

Eine schöne Randnotiz war die Rückkehr von Simone Fränken und auch Nicole Hölters ins Team. Doch leider gab es auch einen Wermutstropfen für St. Tönis: Sandra Ewert verletzte sich am Rücken. Vor den letzten beiden Spielen der laufenden Saison hat die Turnerschaft St. Tönis weiterhin die Chance, noch auf Platz fünf der Tabelle zu springen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: St. Töniserinnen sind "mega stolz"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.