| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Vorst wird überraschend Stadtmeister

Fußball. Nicht der favorisierte Ausrichter Teutonia St. Tönis, der einzige Bezirksligist im sonst nur aus Kreisliga-A-Teams bestehenden Starterfeld, sondern das ziemlich neuformierte Team des SV Vorst wurde gestern Abend überraschend Tönisvorster Stadtmeister. Im Endspiel reichte ein Treffer von Timo Kannenberg zum 1:0-Erfolg über die Oedter Borussia, deren oberster Übungsleiter in dieser Spielzeit Michael Ingenrieth ist, der bis Ende der vergangenen Saison ziemlich erfolgreich in Vorst das Sagen gehabt hatte.

Platz drei ging im kleinen Finale dann an die Teutonia, die Nachbar SV St. Tönis nach schnellem 0:1-Rückstand von Tim Couball noch mit 3:1 besiegte. Für die Tore zeichneten die Neuzugänge Max Wolters, Brian Günther und Kemal Karpuz verantwortlich. Die Dünwald-Auswahl hatte zuvor gegen die Vorster mit 0:2 den kürzeren gezogen. Beide Treffer waren da auf das Konto von Christof Biebricher gegangen, der eigentlich schon ziemlich sicher bei der Teutonia als Neuzugang gehandelt wurde, aber nun doch wieder in der Truppe des neuen Trainers Marcel Fischbach eine feste Größe ist.

Die Oedter ihrerseits hatten sich etwas glücklich gegen Teutonia, die gleich viermal Pfosten oder Latte traf, mit 7:6 (1:1) nach Elfmeterschießen durchgesetzt. In der normalen Spielzeit - es ging immer über 1 x 45 Minuten - war dabei Kai König ein Eigentor unterlaufen, welches Burhan Sahin egalisierte.

(WeFu)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Vorst wird überraschend Stadtmeister


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.