| 00.00 Uhr

Thomas Schlecht
"Trainerentscheidung fällt diese Woche"

Thomas Schlecht: "Trainerentscheidung fällt diese Woche"
Thomas Schlecht ist seit gut acht Monaten Geschäftsführer des Regionalliga-Absteigers KFC Uerdingen. Sein Vertrag läuft zum 30. Juni aus. Ob er ihn verlängert, ist ungewiss. FOTO: Thomas Lammertz
Kempen. Der Geschäftsführer des KFC Uerdingen spricht über die abgelaufene Saison und räumt auch eigene Fehler ein. Zudem berichtet er von der schwierigen Suche nach einem neuen Trainer, über die Arbeit beim KFC und seine eigene Zukunft.

Was macht die Trainersuche?

Thomas Schlecht Mir wäre auch lieber, diese Position schon besetzt zu haben, aber wir möchten auch den passenden Kandidaten präsentieren können.

Wer sucht denn den Trainer?

Schlecht Federführend ist der Vorstand, also Herr Lakis und Herr Ponomarew. Unser Sportlicher Leiter Horst Riege und ich haben Kandidaten genannt. Wir hatten zwei Kandidaten im Focus, aber der Vorstand will noch weiter suchen.

Die Zeit wird aber ziemlich knapp.

Schlecht Das stimmt natürlich, wir sind auch schon aus dem Zeitfenster raus, das wir uns gesetzt hatten. Ich gehe aber davon aus, dass diese Woche eine Entscheidung fallen wird.

Namen werden ja genug spekuliert, wie Dietmar Hirsch, Michael Boris, Thomas Brdaric, Heiko Scholz oder Mircea Onisemiuc.

Schlecht Zu den Namen möchte ich nichts sagen. Michael Boris wäre sicherlich ein guter Kandidat gewesen, aber mit ihm hat es nicht geklappt. Warum, müssten Sie den Präsidenten fragen. Ich war beim Abschlussgespräch nicht dabei.

Wann soll das Training beginnen?

Schlecht Geplant ist, dass wir in der ersten Juli-Woche anfangen.

Normalerweise wird auch der Trainer in die Spielersuche mit eingebunden.

Schlecht Ja, das kenne ich auch nur so. Momentan laufen intensive Gespräche mit Spielern. Spielergespräche führen Lakis, Riege und ich, aber auch Ponomarev ist darüber informiert und stets im Thema. Sobald er unterschrieben hat, wird er natürlich auch eingebunden.

Immer wieder taucht jetzt der Namen von Herrn Ponomarew auf. Ist er deutlich mehr in die Planungen involviert als seine Vorgänger im Vorstand? Denn am Spielfeldrand sieht man ihn ja eher selten, sondern eher auf der Tribüne.

Schlecht Ja, und das ist auch so beabsichtigt. Der KFC muss weg kommen von einer One-Man-Show mit Herrn Lakis, der für alles gerade steht. Herr Ponomarew tritt zwar nach außen nicht so in Erscheinung, aber er macht eine ganze Menge im Hintergrund.

Auch finanziell?

Schlecht Ich denke schon, dass es dem Verein finanziell besser gehen wird mit Herrn Ponomarews Hilfe.

Gerüchten zufolge soll die Mannschaft aber gebeten worden sein, zumindest auf einen Teil des Juni-Gehaltes zu verzichten.

Schlecht Da weiß ich nichts von, das wäre mir neu. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Herr Lakis darum gebeten hat.

Sie selbst haben in der vergangenen Saison aber von verspäteten Zahlungen gesprochen.

Schlecht Stand Ende Mai ist, dass wir alles gezahlt haben, aber ich gebe zu, dass es zu Verspätungen gekommen ist. Die ganzen Verbindlichkeiten, die in einer Saison eben so anfallen, sind auch nicht immer leicht zu bewältigen. Das wird sicher besser werden mit Herrn Ponomarew als zweitem starken Mann im Vorstand, das meine ich auch mit einer One-Man-Show, von der wir weg wollen.

Mal im Rückblick auf die abgelaufenen Spielzeit: Haben auch Sie Fehler gemacht?

Schlecht Sicherlich würde ich rückblickend einige Dinge anders machen. Ich denke, unser Fehler war, dass wir, also Herr Lakis und ich, uns zu sehr mit dem operativen Tagesgeschäft beschäftigt haben. Dadurch waren wir zu weit weg vom Trainer und der Mannschaft. Das dürfen wir nicht mehr zulassen, dass so etwas geschieht. Darum haben wir auch Horst Riege als sportlichen Leiter geholt. Er soll das Bindeglied werden, das uns bislang gefehlt hat.

Steigt der KFC direkt wieder auf?

Schlecht Ich wehre mich zu sagen, dass wir sofort wieder aufsteigen. Ein Aufstieg ist schwer und kostet viel Geld. Wir brauchen den richtigen Trainer und die richtigen Spieler. Dann wollen wir soviel gewinnen, wie es geht. Vielleicht reicht es dann zum Aufstieg, vielleicht auch nicht. Aber forsch heraus zu sagen, dass wir jetzt aufsteigen werden, das werde ich nicht machen.

Ihr Vertrag läuft bis zum 30. Juni. Bleiben Sie eigentlich beim KFC?

Schlecht Ich bin nach dem letzten Spiele eine Woche in Urlaub gewesen, habe darüber natürlich auch nachgedacht und für mich eine Entscheidung getroffen. Und Herr Lakis kennt meine Entscheidung.

Verraten Sie die auch schon?

Schlecht Wir haben beschlossen, dass zuerst einmal die wichtigste Personalentscheidung bekannt gegeben wird, nämlich, wer Trainer wird. Erst danach werden wir uns zum Geschäftsführer äußern. Das ist die Abmachung, an die ich mich auch halten werde.

Das klingt aber nach Abschied.

Schlecht Wie gesagt, Herr Lakis kennt meine Entscheidung.

OLIVER SCHAULANDT SPRACH MIT KFC-GESCHÄFTSFÜHRER THOMAS SCHLECHT

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Thomas Schlecht: "Trainerentscheidung fällt diese Woche"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.