| 00.00 Uhr

Lokalsport
Turnerschaft schaltet Kempen im Pokal aus

Kempen. Mitten im bunten Karnevalstreiben stand für die Turnerschaft Grefrath und die VT Kempen das Viertelfinale im Handball-Kreispokal auf dem Programm. Dabei wurde die Turnerschaft ihrer Favoritenrolle gerecht und zog dank eines 28:17 (12:10)-Heimsiegs zum dritten Mal in Folge ins Final Four ein.

Beide Teams mussten auf einige Leistungsträger verzichten, die Gäste aus Kempen traten gar mit sieben A-Jugendlichen an. Nichtsdestotrotz hielt der Landesligist in der ersten Hälfte ansprechend mit und setzte durchaus Akzente (4:5). Mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Hausherren allerdings die Kontrolle und bauten ihren Vorsprung sukzessive aus (10:7, 16:10, 20:12). Als gewinnbringend erwies sich vor allem die Umstellung von einer 6:0- auf eine offensive 4:2-Deckung, die den Grefrathern einige leichte Treffer ermöglichte. "Durch die aggressive Verteidigung konnten wir viele Tempogegenstöße laufen. Unser Start war etwas holprig, letztendlich haben wir jedoch unsere individuelle Überlegenheit genutzt", resümierte Trainer Michael Küsters. Seine Mannschaft kämpft nun Anfang April gegen den TV Vorst um den Einzug ins Endspiel.

Turnerschaft Grefrath: Jeschke, Peiffer-Hauth - Terkatz (5), Verhaelen (1), Klassen, Schmitz (9), Schindler, Hilgers (2), Deroy (4), Oversberg (1), Leuf (2), Trienekens (4)

VT Kempen: Hanka, Schuhmacher - Di Stefano (1), Hegger, Baltes (1), Ginders (1), Franz (1), Roeseler, Pastoors (2), Berghs, L. Franz (1), Wellnitz (4), Westhofen (5), Welter (1)

(mcp)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Turnerschaft schaltet Kempen im Pokal aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.