| 00.00 Uhr

Lokalsport
TV Vorst feiert ohne Glanz einen Heimerfolg

Handball-Verbandsliga. Endlich hat es geklappt! Im vierten Anlauf feierte der TV Vorst am vergangenen Samstagabend den ersten Sieg des Jahres. Ungemein große Aufbruchstimmung wird der glanzlose 32:28 (14:11)-Heimerfolg gegen den TSV Kaldenkirchen jedoch nicht auslösen. Zu dürftig war über die gesamten 60 Minuten der Auftritt der Grün-Weißen. Immerhin halten die Vorster durch den dringend benötigten doppelten Punktgewinn den Kontakt zur Spitzengruppe. "Es war von beiden Seiten wahrlich kein gutes Match, aber wenigstens haben wir eine gute Basis für die im Anschluss stattfindende traditionelle Pyjamaparty gelegt. Rein spielerisch blieben die positiven Ansätze allerdings überschaubar", sagte Trainer Dirk Heghmanns unmittelbar nach dem Spielende. Von Marcel Püttmanns

Dabei waren die Aussichten auf dem Vorster Personalsektor im Vorfeld wieder angenehmer. Der zuletzt verletzte Pascal Mertens kehrte etwas überraschend bereits vor der Karnevalspause wieder aufs Feld zurück. Für wirklichen Schwung konnte aber auch der Torjäger nicht sorgen. Von der ersten Sekunde an plätscherte die Begegnung vor sich hin. Vergebene Torchancen und technische Fehler auf beiden Seiten dominierten das Gesamtbild. Lediglich die Defensivabteilung der Hausherren verrichtete weitestgehend tadellos ihren Job. Somit führten die Grün-Weißen stets knapp und sorgten Mitte der zweiten Hälfte zur Freude ihre Fans dank eines starken Zwischenspurts für die vermeintliche Vorentscheidung (30:23).

Aber das leidliche Thema Chancenverwertung verhinderte wieder einmal den vorzeitigen Knockout der Gäste aus dem Grenzland, die sich tapfer in die Partie zurück kämpften, letztendlich jedoch nicht mehr als verkürzen konnten. Auszeichnen konnte sich in der Schlussphase der Torhüter der zweiten Mannschaft, Andreas Swoboda, der einige Bälle souverän abwehrte. "Der heutige Erfolg fällt eindeutig in die Kategorie dreckiger Arbeitssieg. Sei es drum. Im Endeffekt zählen nur die Punkte", bilanzierte Heghmanns.

TV Vorst: Keusen, Swoboda - Bröxkes (11/4), T. Nilles (2), Kreilein (4), Tötsches (6), Imöhl (2), L. Schuffelen, Sufryd (2), Dohmen (2), J. Nilles, Mertens (3).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TV Vorst feiert ohne Glanz einen Heimerfolg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.