| 00.00 Uhr

Lokalsport
U20-Staffel krönt Bayers DM-Teilnahme

Leichtathletik. Das Quartett aus Uerdingen und Dormagen gewann bei den Titelkämpfen in Ulm die Bronzemedaille.

Die Krönung kam im Ulmer Donaustadion zum Schluss. Als letzte Disziplin der Deutschen Jugendmeisterschaften U20 und U18 wurde am Sonntag um 15 Uhr der Finallauf der Männlichen U20 über 4 x 100 m gestartet. Das Quartett der LAV Bayer Uerdingen/Dormagen mit Philipp Ippen (UER), Kieron Ludwig (DOR), Pascal Lewandowski (UER) und Ole Grammann (DOR) konnte seine Vorlaufzeit (42,36 s) im Endlauf noch einmal steigern und holte in 42,04 s die vielumjubelte Bronzemedaille. Ippen und Ludwig hatten die Staffel angeschoben und in eine gute Ausgangsposition gelaufen. Lewandowski gab in der zweiten Kurve mächtig Gas und brachte das LAV-Team auf einen sicheren dritten Platz, den sich der Dormagener Ole Grammann am Ende auch nicht mehr nehmen ließ. Diese Medaille setzte den i-Punkt auf eine aus Uerdinger Sicht rundherum gelungene Meisterschaft. Nahezu alle gestarteten Athleten bewegten sich im Bereich ihrer Bestleistung oder steigerten diese sogar. Sehr gute fünfte Plätze errangen Anne Catherine Wasser über 400 m Hürden U20 und Johanna Giersch im Hammerwerfen. Die hochaufgeschlossene "AnCa" kam über die 400 m Hürden endlich einmal ohne große Rhythmusprobleme über die Stadionrunde und lief mit 61,56 s nahe an ihren Kreisrekord (61,45 s) heran. Trainer Peter Quasten sieht noch viel Potenzial in der gerade 19 Jahre alt gewordenen Athletin, die er allerdings jetzt erst im Mai 2018 wiedersieht, da ihr Sport-Stipendium am College in Florida verlängert wurde.

Für Johanna Giersch hat sich, obwohl noch der U18-Klasse angehörend, die Konzentration auf den schwereren U20-Hammer (4 kg) voll gelohnt. Innerhalb von acht Tagen verbesserte sie bereits zum zweiten Mal den Kreisrekord, den sie in Ulm auf 50,93 m schraubte (vorher: 48,50 m), und wurde damit ebenfalls tolle Fünftplatzierte. Pascal Lewandowski sprintete im 200 m Vorlauf der männlichen Jugend U20 erstmals seit zwei Jahren wieder unter 22 Sekunden (21,96 s) und schaffte als Achtschnellster den Einzug ins Finale. Dort konnte der 1,94 m große Athlet auf der für ihn ungünstigen Bahn eins trotzdem noch einen Platz gut machen und mit 21,83 s eine neue Bestzeit aufstellen. Hammerwerfer Till Brockmann (U20) freute sich über die neue Bestweite von 56,55 m, was Rang zehn bedeutete. Für den Endkampf der besten Acht hätte es noch einen Meter mehr gebraucht. Bereits am ersten Tag hatte es gute Leistungen von drei DM-Neulingen gegeben. Philipp Ippen (U20) blieb über 100 m erstmals in 10,98 s unter der 11-Sekunden-Marke. Allerdings war der Wind um 0,3 m/s zu stark, um mit dieser Zeit Einzug in die offiziellen Bestenlisten zu finden. Albert Kreutzer (U18) lief über 110 m Hürden in 15,06 s im Bereich seiner Bestleistung, erlitt aber dasselbe Schicksal wie Philipp: Beide konnten sich nicht für die nächste Runde qualifizieren. Das schaffte auch Lisa Klee (U18) im 1500 m Lauf mit 5:02,71 min nicht. Pech hatte die 4 x 100 m Staffel der weiblichen U20, die durchaus in den Kampf um die Medaillen hätte eingreifen können. Nach Wechselproblemen im Vorlauf verletzte sich die Dormagenerin Isabel Schulz im B-Endlauf, so dass das Quartett mit den Uerdingerinnen Katrin Beutel (Start) und Anca Wasser (Schluss) ohne Ergebnis.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: U20-Staffel krönt Bayers DM-Teilnahme


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.