| 00.00 Uhr

Lokalsport
VfB Uerdingen nutzt seine vielen Torchancen nicht

Fußball-Landesliga. Die Fußballer des VfB Uerdingen haben in der Landesliga beim SV Sonsbeck mit 2:3 (0:2) verloren. Trotz einer Vielzahl bester Torchancen gingen die Gäste als Verlierer vom Platz. Sonsbeck agierte clever und nutzte seine wenigen Möglichkeiten eiskalt. Der VfB ließ Sonsbeck zunächst das Spiel machen. Doch außer einer Halbchance, bei der Kujtim Smakolli den Ball kurz vor der Torlinie klärte, gelang den Hausherren nicht viel. Auf der anderen Seite kamen die Uerdinger durch Gürhan Ger (15.) und Boris Vertkin (16.) in gute Schusspositionen. Daniel Friesen kam zwei Mal am letzten Verteidiger nicht vorbei, und nach einer starken Aktion von Gürhan Ger sprang der Ball von einem Sonsbecker fast ins eigene Tor (26.). Doch dann erzielte Felix Terlinden nach einer Ecke per Kopf den Führungstreffer für den SVS (0:1, 30. Minuten). "Das 0:1 hat uns sehr getroffen", gab Trainer Stefan Rex hinterher zu. Plötzlich war die Ordnung bei den Gästen weg. Michael Müller flankte unbedrängt von rechts flach an den kurzen Pfosten, wo Robin Schoofs vollendete (0:2, 37.). Die Uerdinger wollten das Ergebnis nach dem Seitenwechsel mit aller Macht korrigieren. Den Anfang machte Dennis Lerche mit einem Freistoß kurz nach Wiederanpfiff (1:2, 51.). Doch wieder ließ der VfB beste Gelegenheiten liegen und wurde dafür mit dem 1:3 (71.) durch Lukas Vengels bestraft. Zusätzlich bekam Boris Vertkin nach wiederholtem Meckern die Gelb-Rote Karte. Zwar schafften die Gäste in der Schlussoffensive durch den eingewechselten Philipp Alker noch das 2:3 (90.), doch das war es dann. "Das war kein schlechtes Spiel von uns, aber wir hatten kein Glück", sagte VfB-Coach Stefan Rex.

VfB: Mertens - Fischer (74. Paschke), Härtel, Haybach, Smakolli - Bayrak (78. Borges), Vertkin, Ger (70. Alker), Friesen, Lerche - Grund

(alg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: VfB Uerdingen nutzt seine vielen Torchancen nicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.