| 00.00 Uhr

Lokalsport
Vorst: Hiesfeld nicht unterschätzen

Verbandsliga. Handball: Der Verbandsligist fährt Samstag zu einem sehr hungrigen Gegner.

"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert", dieser stets wiederkehrende Satz von Hannibal aus der Kult-Actionserie "Das A-Team" traf am vergangenen Wochenende bestens auf die Handballer des TV Vorst zu. Mit dem allerletzten wohl durchdachten Spielzug sicherten sich die Grün-Weißen den viel umjubelten Erfolg gegen Vennikel/Rumeln-Kaldenhausen (26:25). Dass Pascal Mertens hierbei den goldenen Wurf verzeichnete, kam wenig überraschend.

In der Vergangenheit trat der Torjäger schon ein ums andere Mal als Mann für die gewissen Momente in Erscheinung. Nach Ablauf der dramatischen 60 Minuten konnten sich die Vorster allerdings die Frage stellen, warum es überhaupt zu so einem Herzschlagfinale kam. Insbesondere in der ersten Hälfte knüpften die Grün-Weißen nahtlos an das starke erste Heimspiel gegen Geistenbeck an, kontrollierten Ball und Gegner.

Die Gäste wirkten gegen die stabile Vorster Deckung gerade im Positionsspiel wenig kreativ. In der zweiten Hälfte fehlte dann jedoch phasenweise die nötige Durchschlagskraft in der Offensive und auch in der Abwehr taten sich mitunter Lücken auf. "Es stimmt, ein klarer Verlauf wäre nach dem ersten Durchgang möglich gewesen. Wir waren in unseren Aktionen stellenweise nicht mehr ganz so präzise. Insgesamt sollten wir damit nicht zu kritisch umgehen.

Die Duisburger haben enorme Qualität und es war quasi nur eine Frage der Zeit, bis sie diese auch zeigen. Nach dem plötzlichen Rückstand in der Schlussphase haben wir toll reagiert", sagt Trainer Dominique Junkers. Am Samstagabend (18.15 Uhr) wartet mit dem Duell beim TV Jahn Hiesfeld bereits der nächste interessante Vergleich auf die Grün-Weißen. Die Hausherren sind nach drei Siegen aus den ersten vier Partien aktuell Tabellenzweiter.

Die drei hohen Erfolge fuhr Hiesfeld gleichwohl gegen die noch punktlosen Teams aus Grefrath, St. Tönis und Bottrop ein. "Dennoch sind wir gewarnt. Wir treffen auf ein junges hungriges Team mit einem guten Trainer, den ich persönlich sehr schätze", freut sich der Übungsleiter auf das Duell.

(MP)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Vorst: Hiesfeld nicht unterschätzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.