| 14.06 Uhr

Handball
Vorster Deckung gefordert, Schicksalsspiel für Grefrath

Handball Dritter gegen Vierter - wenn Verbandsligist TV Vorst am Samstag (19.15 Uhr) in der Rudi-Demers-Halle den TV Schwafheim empfängt, dann kommt es zum Top-Spiel des 20. Spieltages. Und nicht nur der Tabellenstand des nur um einen Zähler schlechter platzierten Gegners nötigt dem Vorster Trainer Eckhart Schuster Respekt ab. Von Sebastian Keilholz

"Schwafheim hat sich sehr gut entwickelt und verfügt über eine körperlich sehr starke Mannschaft", sagt Schuster. Schon im Hinspiel reichte es für den TVV nur zu einem glücklichen Punktgewinn. Um dem athletisch überlegenen Kontrahenten zu trotzen, muss vor allem die Deckung der Grün-Weißen besser werden. "Wir haben die ganze Woche nur Abwehrarbeit trainiert."

Mit aggressiver Deckung will Schuster den Gästen den Zahn ziehen. "Es geht darum, ganz früh zu stören, eng an den Leuten zu sein und Schwafheim die Kraft zu nehmen", erklärt Schuster, der optimistisch ist, dass sich die zuletzt immer wieder löchrige Defensive stabilisieren wird. "Wir haben ja eine gute Mannschaft, offensiv läuft es derzeit ziemlich gut." Zu der zählen am Samstag auch wieder die beiden Torhüter Philipp Jendrsczok und Nick Mevissen. Beiden hatte Schuster wegen akuter Formschwäche eine "Pause" in der zweiten Mannschaft verordnet. "Es sind zwei gute Torhüter. Die Abwehr muss nun auch alles tun, um das Tor zu schützen", fordert Schuster, der alle Mann an Bord hat, wenn es darum geht, Schafheim auf Distanz zu halten und den Abstand auf Rang zwei zu verringern.

Ohne Jan Mündges

Die Turnerschaft Grefrath steht vor einem echten Schicksalsspiel, wenn es am Samstag (18.45 Uhr) zum TV Erkelenz geht. Im Falle einer Pleite gegen den Konkurrenten im Kampf um den Klassenverbleib droht der Turnerschaft der bittere Gang in die Bezirkliga. "Wir dürfen nicht den Anschluss verlieren, denn unser Restprogramm hat es in sich", weiß Coach Niklas Eirmbter, der den Gegner auf Augenhöhe sieht. "Erkelenz hat ähnlich wie wir zwar keine überragenden Einzelspieler, ist aber mannschaftlich sehr geschlossen", sagt Eirmbter. Verzichten muss der oberste Übungsleiter auf den Langzeitverletzten Tim Rademackers und Jan Mündges (beruflich verhindert).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Vorster Deckung gefordert, Schicksalsspiel für Grefrath


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.