| 00.00 Uhr

Olaf Merkel
"Wir sind einfach gut in der Spur"

Olaf Merkel: "Wir sind einfach gut in der Spur"
Olaf Merkel (rechts) ist Teamchef des HTC Blau-Weiß Krefeld. Hier coacht er Frederico Gaio, der am Wochenende gegen Halle sein Debüt für das Team aus dem Stadtwald gegeben hat. FOTO: Thomas Lammertz
Kempen. Nach dem dritten Spieltag liegt der HTC Blau-Weiß Krefeld auf Platz drei der Tennis-Bundesliga. Kein Zufall, sagt der Teamchef

Herr Merkel, nach drei Spielen hat Ihr Team erst einen Zähler abgegeben. Ist Krefeld so gut oder die anderen so schlecht?

Olaf Merkel (lacht) Tja, wahrscheinlich sind wir wirklich so gut, bei aller Bescheidenheit. Wir haben bislang bewiesen, dass die vielen Vorschusslorbeeren, die wir von den anderen Vereinen bekommen haben, auch gerechtfertigt sind. Aber wir sind in dieser Saison in der Tat richtig gut aufgestellt. Die Struktur im Kader passt einfach. Wir haben keine Superstars, die vielleicht ein- zweimal spielen, sondern eine solide Basis, wo auch mal ein Ausfall problemlos ersetzt werden kann, ohne dass die Qualität darunter leidet.

Sie haben schon gegen zwei Meisterschaftsfavoriten gespielt, gegen Halle 3:3, gegen Mannheim sogar 6:0 gewonnen. Sind Sie jetzt auch ein Anwärter auf die Meisterschaft?

Merkel Der Anfang war einfach fantastisch. Gegen Aufsteiger Bruckmühl haben wir ja auch noch gewonnen, auch wenn die nicht in Bestbesetzung waren. Das war ganz ungewohnt, die hatten im Vorfeld schon gesagt, dass sie uns als für zu stark einschätzen, obwohl die immerhin fünf Spieler aus den Top 100 im Kader haben. Die Erfahrung habe ich auch noch nicht gemacht, ist aber auch mal schön. Wir sind einfach ziemlich gut in der Spur. Hoffentlich geht das noch eine ganze Weile so weiter. Was dabei am Ende herauskommt, wird man sehen.

Ist denn die Zeit vorbei, als Krefeld einfach nur drin bleiben wollte?

Merkel Also, nicht abzusteigen ist natürlich auch weiterhin unser Ziel. Wir sind froh, dass wir einen Teil der Pflicht schon erfolgreich erledigt haben. Vor der Saison hatten wir uns gesagt, dass wir versuchen werden, den vierten Platz aus dem Vorjahr wieder anzupeilen und wenn möglich noch zu verbessern. Aber wir dürfen jetzt auch nicht abheben. Bestes Beispiel dazu ist Mannheim. Die wollten ganz oben um den Titel spielen, jetzt haben sie erst einen Punkt aus drei Spielen geholt und müssen sogar nach unten schauen. Das zeigt aber auch, wie ausgeglichen die Liga in diesem Jahr ist. Jeder Spieltag ist offen. Darum ist es auch wichtig, dass du immer mit einem soliden Team spielst. Die Jungs bei uns sind voll dabei und wollen auch. Das zahlt sich aus.

Und wohin geht die Reise?

Merkel Ich denke, die Vorentscheidung dazu fällt bis zum Ende des Monats. Ab dann sind die Top-Stars der Liga in den USA und spielen dort oder fahren zu den Olympischen Spielen nach Rio. Danach spielt hier noch sozusagen die Basis, und dann geht es ans Eingemachte.

Jetzt gehts gegen Aufsteiger Aachen.

Merkel Die Aachener haben auch schon zwei Siege eingefahren. Das zeigt auch, wie gut die aufgestellt sind.

Steht der Kader schon für das kommende Spiel? Immerhin ist ja auch Daviscup-Wochenende.

Merkel Die Einsätze beim Daviscup betreffen ja nicht nur uns. Allerdings stehen deshalb uns drei Spieler nicht zur Verfügung. Jürgen Melzer spielt mit Österreich in Kiew gegen die Ukraine. Interessant wird es in der Partie zwischen Italien und Argentinien. Dort spielen mit Paolo Lorenzi und Guido Pella zwei von unseren Leuten gegeneinander. Aber die Planung haben ich schon im Kopf.

Verraten Sie die mir?

Merkel So ganz sicher ist es noch nicht, weil ja parallel zur Liga noch Turniere der ATP-Serie oder Challenger-Veranstaltungen laufen. Momentan ist der Plan, dass für uns Inigo Cervantes, Horacio Zeballos, Ruben Ramirez Hidalgo und entweder Maximo Gonzalez oder Joao Souza aufschlagen werden. Aber wir haben auch noch gute Back-ups in der HInterhand. Frederico Gaio hat zum Beispiel jetzt am Wochenende richtig gut gespielt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olaf Merkel: "Wir sind einfach gut in der Spur"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.