| 00.00 Uhr

Lokalsport
World-Cup-Finale steigt in Willich

Radball. RSC Blitz Schiefbahn richtet am 2. Dezember das Turnier mit zehn Teams aus.

- Ähnlich wie beim Fußball gibt es auch beim Radball so eine Art der Champions League, spielen einmal im Jahr die weltbesten Mannschaften den World Cup aus. Der Dachverband UCI (Union Cycliste Interrnatioanale), der seinen Sitz in der Schweiz hat und in dem nahezu 180 nationale und fünf kontinentale Radsportverbände organisiert sind, freut sich auf das Finale, das zum ersten Mal in der Stadt Willich ausgetragen wird. Ausrichter ist der RSC Blitz Schiefbahn.

Zum Finale wird es am Samstag, 2. Dezember, in der Jakob-Frantzen-Halle kommen. Die Verantwortlichen um den Blitz-Vorsitzenden Stephan Güthues mit seinem Radball-Fachwart Thorsten Lank wissen zwar schon, dass dann die Vorrundenspiele um zehn Uhr und die Finalspiele um 18 Uhr beginnen und es um 20 Uhr zur Siegerehrung und anschließenden Sportlerparty kommen wird, aber welche Teams anreisen, entscheidet sich noch.

Denn es gibt in diesem Jahr in Europa fünf Qualifikationsturniere. Zwei stehen in der Schweiz noch aus: Heute in St. Gallen und am 4. November in Liestal. Zuletzt war es beim dritten Turnier in St. Pölten für den amtierenden deutschen Meister des RMC Stein, Gerhard und Bernd Mlady, sehr gut ausgegangen. Die Brüder schlugen im Endspiel Simon König und Florian Fischer (RC Höchst, Österreich) mit 4:3. Teams aus Deutschland (vom RV Obernfeld) und der Schweiz (RS Altdorf) hatten die beiden ersten Turniere gewonnen.

Ob Radballer aus Asien dabei sein werden, steht derzeit noch nicht fest, ist aber wahrscheinlich. Jedenfalls freut man sich schon bei Blitz, dann Gastgeber der besten Radballteams zu sein. Güthues: "Dieses Event kann man durchaus mit einer Weltmeisterschaft vergleichen, jedenfalls ist es für unseren Verein im Jahr des 85-jährigen Bestehens ein grandioser Jahresausklang."

Zehn Mannschaften gehen am 2. Dezember an den Start. Und die Zuschauer können dann auch zwei Lokalmatadoren live erleben. Das Bundesliga-Duo von Blitz, Marius Hermanns und Sven Holland-Moritz, hat eine "Wildcard" bekommen. Ihr Ziel ist erst für die Beiden: gut zu spielen und vielleicht für die eine oder andere Überraschung zu sorgen. Wie gesagt, die Vorrunde fängt um zehn Uhr an. Der Eintritt beträgt acht Euro; für Kinder bis zwölf Jahre ist der Eintritt frei. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

(schö.)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: World-Cup-Finale steigt in Willich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.