| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
St. Martin reitet auf einem Holzpferd

Stadt Kempen. Der Martinszug in der Nachbarschaft Bendheide ist kein Zug wie alle anderen. Die große Besonderheit ist, dass St. Martin zwar hoch zu Ross durch die Straßen reitet - dieses Ross aber aus Holz ist. Die Ehre hatte in diesem Jahr Jolin Röckroth, als Herolde waren Lea Wolfers und Johannes Zonkert mit von der Partie. Die Rolle der Bettlers übernahm Linda Schemberg. Die Beteiligung war groß, als es jetzt wieder quer durch die Siedlung ging. Während des Zuges und am Feuer sangen die Teilnehmer die bekannten Martinslieder, zu denen St.

Martin mit seinen beiden Herolden die Tüten an die Kinder aus den Bendheide verteilten. Johannes Zonkert und Maximilian Wolters spielten dazu auch noch ein Lied auf der Trompete. Nach dem Martinszug versammelten sich die Kinder und Erwachsenen wie in den vergangenen Jahren auf dem festlich geschmückten Hof von Anni Mühlen, wärmten sich bei Heißgetränken und aßen Püfferkes. 300 Stück davon hatte die Gastgeberin mit Heike Schwarz und Marie-Luise Wunsch gebacken.

(hd)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: St. Martin reitet auf einem Holzpferd


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.