| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
St. Martin: Schüler sammeln für Ecuador

Stadt Kempen. Die Aktion des Gymnasiums Thomaeum ist für das Projekt "Arbol de la Esperanza" bestimmt.

Schüler des Gymnasiums Thomaeum sammeln am Freitag, 10. November, dem Tag des Martinszugs, für eines ihrer Partnerprojekte. Dieses Jahr kommen die gesammelten Martinsspenden der Kempener dem Projekt "Árbol de la Esperanza", einem Kinderheim in Quito / Ecuador, zugute, das komplett vom gleichnamigen deutschen Verein aus Kempen finanziert wird.

Dort im Süden der Hauptstadt Ecuadors auf 3100 m Höhe leben zurzeit 25 Jungen im Alter von sechs bis 17 Jahren in drei Wohngruppen. Sie werden betreut von Erziehern, die mehrere Tage mit den Kindern dort leben, und begleitet von einer Sozialarbeiterin und zwei Psychologen. Das Kinderhaus bietet so Kindern und Jugendlichen ein Zuhause, die Opfer von intrafamiliärer Gewalt, Vernachlässigung und sexuellem Missbrauch wurden und für die niemand aus ihrer Familie, Eltern, Großeltern, Tanten oder Onkel die Fürsorge übernehmen wollen. "Hier erleben viele Kinder das erste Mal, dass sie geliebt werden, dass sie Rechte haben, dass sie sich für ihr Leben ein Ziel setzen können", so die Kempenerin Angela Aretz, die das Heim vor 26 Jahren mit ecuadorianischen Freunden gründete und seit 13 Jahren dort lebt und es leitet. Alle Jungs gehen zur Schule, einige der Ehemaligen haben sogar schon studiert.

Die Schüler des Thomaeum konnten den Árbol bei einer Infoveranstaltung vor den Ferien kennenlernen, bei der Maria Boemer aus Köln, die in den Jahren 2015/2016 ein Freiwilliges Soziales Jahr im Árbol gemacht hatte, vom Alltag und den Kindern im Heim erzählte. "Es ist toll, dass Schüler die Idee vom Heiligen Martin aufgreifen und damit zeigen, dass sie auch für andere Menschen in der Welt, die Hilfe brauchen, einstehen.", zeigt sich Maria Boemer begeistert über die Aktion und die große Resonanz bei den Schülern.

Denn fast 140 Schüler des Thomaeum haben sich gemeldet und werden am 10. November von 14.30 bis 17 Uhr und dann wieder von 19 bis 22 Uhr durch die Kempener Straßen ziehen und für das Projekt sammeln.

(hd)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: St. Martin: Schüler sammeln für Ecuador


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.