| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Stadtbibliothek Kempen fördert den Lesestart

Stadt Kempen. Die Stadtbibliothek Kempen nimmt am Leseförderprogramm "Lesestart - Drei Meilensteine für das Lesen" teil, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert und von der Stiftung Lesen organisiert wird. Die Stadtbibliothek Kempen ist zusammen mit vielen weiteren Bibliotheken bundesweit eine zentrale Anlaufstelle für Familien und ihre dreijährigen Kinder, die dort ihr persönliches Lesestart-Set erhalten.

Das Lesestart-Programm möchte Eltern zum Vorlesen und Erzählen motivieren und Kinder schon früh Freude an Sprache, Büchern und dem Vorlesen vermitteln. Deshalb begleitet Lesestart Familien von Anfang an mit drei kostenlosen Lesestart-Sets, die je ein altersgerechtes Buch sowie Tipps und Informationen zum Vorlesen und Erzählen enthalten. An der ersten Programmphase, die sich an Eltern mit einjährigen Kindern richtete, beteiligten sich rund 5000 Kinder- und Jugendärzte, die im Rahmen der U 6-Vorsorgeuntersuchungen das erste Set weitergaben. Seit November 2013 bekommen Eltern mit dreijährigen Kindern in mehr als 4900 Bibliotheken in ganz Deutschland das dritte Lesestart-Set mit einem altersgerechten Buch, Informationen zum Vorlesen, Lesetipps und einem Bibliotheks-Wimmelposter.

Für die nächste Lesestart-Phase ab 2016 ist für jedes Kind mit dem Eintritt in die Schule ein Set vorgesehen. Insgesamt werden auf diese Weise bis 2018 rund 4,5 Millionen Lesestart-Materialien an Eltern und ihre Kinder weitergereicht: Je 1,2 Millionen Sets in den ersten beiden Phasen und 2,1 Millionen in der dritten Phase.

"Um Lesefreude und damit Lesekompetenz entwickeln zu können, sollten Kinder mit dem Lesen positive Erfahrungen verbinden. Wer selber liest und seinen Kindern vorliest, weckt Neugierde und legt damit ein gutes Fundament für den weiteren Bildungsweg seiner Kinder. Das Lesestart-Programm leistet hierzu einen bedeutenden Beitrag", sagt die Leiterin der Kempener Stadtbibliothek, Ursula Wiltsch.

Die wissenschaftliche Begleituntersuchung des Programms zeigt, dass die Bibliotheken durch Lesestart ihr Veranstaltungsangebot um 36 Prozent pro Monat gesteigert haben. 72 Prozent der Bibliotheken haben neue Bücher und Medien für die Lesestart-Zielgruppe angeschafft. Motiviert durch die Möglichkeiten, die das Programm den Bibliotheken eröffnet, wollen sich 86 Prozent von ihnen auch weiterhin beteiligen. Das Lesestart-Programm wird von der InterVal GmbH in Berlin wissenschaftlich begleitet.

Nähere Informationen zum bundesweiten Lesestart-Programm gibt es im Internet unter www.lesestart.de. Informationen zu den Angeboten und Veranstaltungen der Stadtbibliothek Kempen gibt es auf www.kempen.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Stadtbibliothek Kempen fördert den Lesestart


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.