| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Stephan und Türk begeisterten als Solisten

Stadt Kempen: Stephan und Türk begeisterten als Solisten
450 Zuhörer verfolgten das Konzert. Die Karten waren schnell vergriffen. FOTO: Achim Hüskes
Stadt Kempen. Die Kempen Big Band trat zu einem Benefizkonzert des "Lions Club Kempen" im großen Saal des Kolpinghauses auf. Jazzgitarrist Joscho Stephan bot ein wunderbares Zusammenspiel mit dem Leiter der Band, Markus Türk. Von Jürgen Karsten

So macht der Advent besonderen Spaß: "Swinging Christmas" hieß es zum zweiten Mal nach 2014, als die Kempen Big Band jetzt wieder zu einem Benefizkonzert des "Lions Club Kempen" im großen Saal des Kolpinghauses auftrat. Höhepunkt des Abends: der Auftritt des längst international renommierten Jazzgitarristen Joscho Stephan, der ganz in der Tradition von Django Reinhardt steht und immer wieder ein furioses Gitarrenspiel bietet.

Bandmitglied Alfred Wicht hatte die Idee, die Kempen Big Band für einen wohltätigen Zweck (siehe Info-Kasten) in einem Adventkonzert des Lions Clubs auftreten zu lassen. Der Organisator des Abends, der Kempener HNO-Arzt Dr. Martin Kamp, konnte in diesem Jahr im proppenvollen Saal rund 450 Gäste begrüßen, die sich von der Gute-Laune-Musik mit festlichen Weihnachtsliedern und eingängigen Jazz Standards begeistern ließen. Bereits seit Wochen war das Konzert restlos ausverkauft, man hätte noch rund 150 Karten mehr ausgeben können, so groß war die Nachfrage.

Seit 30 Jahren besteht die Kempener Jazzformation, schon seit 1991 unter Leitung von Markus Türk (Grefrath), der das Ensemble der 20 Amateurmusiker und -musikerinnen so formte, dass sie heute einen professionellen Jazzstil pflegen. Jede Menge Blech - Posaunen, Trompeten, Saxofone - und dazu eine Rhythmusgruppe, die für den nötigen Drive sorgt: Das alles sorgt für einen hörenswerten satten Big- Band-Sound. Mit "Angels we have heard on high" begann das Konzert der swingenden Weihnachtsklänge, mit dem Evergreen "Jingle Bells" ging es weiter.

Schon im dritten Stück kam der niederländische Sänger William Wulmsen hinzu, der schon im letzten Jahr die Gäste des Konzerts mitzureißen vermochte. Mit seiner einschmeichelnden Stimme sang er den Ohrwurm "Santa Claus is coming to town", "The Christmas Song" und den Welthit "Let it snow!". Ein tolles Arrangement bot die Kempen Big Band mit dem Titel "Hark! The herald angels sing".

Dann trat Joscho Stephan auf die Bühne: Der "Gypsy King vom Niederrhein" riss schon mit seinem ersten Stück "Fly me to the moon" mit seinen perfekten Griffen und herrlichen Improvisationen das Publikum von den Sitzen, ein Stück zum Fingerschnippen. Es folgte das Solo "Always and forever" und ein wunderbares Zusammenspiel mit Markus Türk, der seine Trompete flüsternd, wiehernd und heiser hauchend einzusetzen weiß und sich mit Joscho Stephan ideal ergänzte. Dabei hatten die beiden Solisten ihr Zusammenspiel nicht einmal proben müssen, beide exzellente Musiker, die mit erkennbar großer Begeisterung bei der Sache waren. Joscho Stephan präsentierte sein meisterhaftes Gitarrenspiel im Kolpinghaus mit so viel Verve, dass ihm noch vor der Pause eine Saite riss: Er spielte den Evergreen "Feliz Navidad" mit sehr viel Tempo und Temperament.

Nach der Pause brachte Bandmitglied Peter Cronenburg ein riesiges Alphorn auf die Bühne. Dann war es nach den Weihnachtsklassikern "We wish you a merry christmas" und "Winter wonderland" vor allem der Jazz Standard "All of me", den Joscho Stephan mit der Big Band meisterhaft spielte, ehe er Django Reinhardt mit dessen Komposition "Wolken" huldigte, das er eigenwillig interpretierte. Ein Wahnsinnstempo legten Joscho Stephan und Markus Türk dann zusammen in "Impressions" vor, ehe William Wulmsen "Marie" sang, begleitet von dem unterstützend mitsingenden Ensemble der Big Band. Wulmsen gehörten auch die nächsten Stücke: "Santa Baby", "It had better be tonight, ein alter Mancini-Titel, sowie das unverwüstliche "Georgia on my mind".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Stephan und Türk begeisterten als Solisten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.