| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
SV Grefrath: Mehrheit stimmt für eine Fusion mit SuS Vinkrath

Gemeinde Grefrath. Die Anfang Juni zu Ende gegangene Spielzeit war sportlich gesehen für die Fußballer des SV Grefrath die beste Saison seit mehr als einem Jahrzehnt. Darauf wies Vorstandsmitglied Jürgen Claßen bei der Hauptversammlung des Vereins im Clubheim am Sportpark "Auf dem Heidefeld" hin. Denn mit dem Aufstieg der 1. Mannschaft in die Bezirksliga und dem gleichzeitigen Aufstieg der 2. Mannschaft in die Kreisliga B konnte vor der Saison nicht unbedingt gerechnet werden. Von Manfred Baum

Negativ fällt bei der Saisonbilanz der Rückzug der ersten Damenmannschaft aus. Das Frauenteam spielte sogar einige Jahre in der Niederrheinliga, der höchsten Spielklasse für Frauen am Niederrhein, und zuletzt in der Landesliga. Da man es beim SV Grefrath jedoch versäumte, für Nachwuchs zu sorgen, wechselt das komplette Damenteam jetzt zum SV Vorst.

Die von 46 Mitgliedern besuchte Versammlung spiegelte jedoch auch wider, dass sich längst nicht alle Mitglieder mit einer Fusion mit SuS Vinkrath zur Saison 2017/18 anfreunden können. Der Vorstand hatte einen Antrag zur Verschmelzung der beiden Traditionsvereine eingebracht. SuS Vinkrath würde sich auflösen und die rund 120 Mitglieder von SuS Vinkrath könnten dann dem neuen Verein - ein Name steht noch nicht fest - beitreten. Der Antrag des Vorstandes löste eine rund 20-minütige, teilweise emotionale Diskussion aus. Bürgermeister Manfred Lommetz, der 24 Jahre erster Vorsitzender des SV Grefrath war, sprach Klartext: "Ohne die Aufgabe des Sportplatzes an der Dorfstraße in Vinkrath hätte es nie den jetzigen Kunstrasenplatz im Sportpark ,Auf dem Heidefeld' gegeben. Ich selbst werde in der nächsten Mitgliederversammlung den Antrag stellen, den Vereinsnamen zu ändern." Für die Fusion stimmten dann 34 Mitglieder, bei acht Nein-Stimmen und vier Enthaltungen, darunter auch von Vorstandsmitgliedern.

Der Dank des Vorstandes galt allen Aktiven vom emsigen Platzwart Jupp "Schang" Verlinden über die Trainer und Betreuer bis hin zur Jugendleiterin Steffi Hüpen, die für das Amt nicht mehr kandidierte, jedoch dem Verein als Trainerin erhalten bleibt. Weiter bestehen bleibt die Jugendspielgemeinschaft zwischen Borussia Oedt, SuS Vinkrath und dem SV Grefrath.

Finanziell steht der SV Grefrath - auch dank zahlreicher Sponsoren - auf gesunden Beinen. Der Vorstand wurde nach dem Bericht des Schatzmeisters Denis Ambrosius einstimmig entlastet. Für 2017 plant der Verein wieder eine "Blau-Weiße Nacht" in der Karnevalszeit. In der neuen Saison wird es im Seniorenbereich erneut drei Herrenteams geben. Herbert Schumeckers wurde für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: SV Grefrath: Mehrheit stimmt für eine Fusion mit SuS Vinkrath


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.